Japanischer Premierminister dankte Erdogan für das „Kornabkommen“

  21 September 2022    Gelesen: 165
 Japanischer Premierminister dankte Erdogan für das „Kornabkommen“

Der japanische Premierminister Fumio Kishida traf sich im Rahmen der 77. Sitzung der UN-Generalversammlung mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und dankte dem türkischen Führer für seine Rolle beim Erreichen einer Einigung über die Lieferung von ukrainischem Getreide auf dem Seeweg.

AzVision berichtet, dass das japanische Außenministerium Informationen dazu veröffentlicht hat.

"Im Zusammenhang mit der globalen Nahrungsmittelkrise in Kishida drückte die UN ihren Respekt für die diplomatischen Bemühungen der Türkei zur Einrichtung eines gemeinsamen Koordinierungszentrums in Istanbul durch vierseitige Verhandlungen mit der Ukraine und Russland aus, die zum Export von Getreide aus der Ukraine führten."

Darüber hinaus verwies Kishida auf die Bemühungen der Türkei aufgrund ihrer engen Beziehungen zu Russland und der Ukraine.

Die Staats- und Regierungschefs der beiden Länder tauschten Meinungen über eine Reihe regionaler Fragen aus, vereinbarten, die Arbeit am Wirtschaftspartnerschaftsabkommen im Rahmen der Entwicklung der bilateralen Beziehungen zu beschleunigen und die Beziehungen im Bereich Energie und Weltraum auszubauen.

Kishida verurteilte insbesondere das Vorgehen Russlands gegen die Ukraine.


Tags:


Newsticker