Aserbaidschan markiert zwei Jahre seit der Befreiung von Latschin

  01 Dezember 2022    Gelesen: 438
 Aserbaidschan markiert zwei Jahre seit der Befreiung von Latschin

Seit der Befreiung des aserbaidschanischen Bezirks Latschin von der armenischen Besatzung sind zwei Jahre vergangen.

Latschin, eine der malerischen Ecken Aserbaidschans, liegt im südwestlichen Teil der Republik, im Kleinen Kaukasus. Der Bezirk grenzt im Norden an Kalbadschar, im Süden an Gubadli, im Osten an die Bezirke Chodschali, Schuscha und Chodschavend in Aserbaidschan und im Westen an Armenien. Die Entfernung von der Stadt Latschin nach Baku beträgt 450 km und der Bahnhof Chankendi ist 60 km von der Stadt entfernt. Die Region umfasst eine Stadt, eine Siedlung und 125 Dörfer.

Der Abzug der Besatzungstruppen Armeniens aus der Latschin-Region wurde möglich dank des politischen Willens und der herausragenden Führungsqualitäten des aserbaidschanischen Präsidenten, des Oberbefehlshabers Ilham Aliyev.

Gemäß einer trilateralen Erklärung, die am 10. November 2020 vom aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev, dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem armenischen Premierminister Nikol Paschinjan unterzeichnet wurde, wurde der Bezirk Latschin am 1. Dezember an Aserbaidschan zurückgegeben.

Am 27. September startete die aserbaidschanische Armee eine Gegenoffensive, um eine weitere Provokation der armenischen Streitkräfte an der Front zu verhindern, und befreite mehrere Regionen, Hunderte von Dörfern, Städten und strategischen Höhen. Der 44-tägige Vaterländische Krieg wurde mit einem glänzenden Sieg der aserbaidschanischen Armee gekrönt.

Am 14. Februar letzten Jahres besuchten Präsident Ilham Aliyev, First Lady Mehriban Aliyeva und ihre Tochter Leyla Aliyeva den Bezirk Latschin. Das Staatsoberhaupt hisste die Flagge Aserbaidschans im Dorf Gulabird, Latschin. Das Wasserkraftwerk Gulabird wurde unter Beteiligung des Präsidenten von Aserbaidschan eröffnet.

Am 16. August besuchten Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva die Bezirke Kalbadschar und Latschin. Das Staatsoberhaupt legte den Grundstein für den Tunnel, der auf der Autobahn Kalbadschar-Latschin und dem internationalen Flughafen Latschin gebaut wurde. Der Präsident informierte sich auch über den Fortschritt der Arbeiten am Bau der Straße Istisu-Minkand, die die Bezirke Kalbadschar und Latschin verbinden wird.

Am 26. Juni 2022 besuchte Präsident Ilham Aliyev die Distrikte Goygol, Kalbadschar und Latschin. Das Staatsoberhaupt informierte sich über den Bau der Autobahn Kalbadschar-Latschin, die Arbeiten am 110-kV-Umspannwerk „Gortschu“ im Bezirk Latschin und den Bau des internationalen Flughafens Latschin. Der Präsident besichtigte das Wasserreservoirprojekt „Hakaritschay“ im Distrikt Latschin.

Am 26. August 2022 twitterte Präsident Ilham Aliyev, dass die aserbaidschanische Armee in der Stadt Latschin stationiert sei. Am 26. August gab der Oberbefehlshaber bekannt, dass die Aserbaidschaner in die Stadt Latschin zurückgekehrt seien und dass die Stadt Latschin, die Dörfer Zabukh und Sus unter Kontrolle gebracht worden seien. In diesem Zusammenhang gratulierte er allen Einwohnern von Latschin und dem Volk von Aserbaidschan.

Am 21. September besuchte Präsident Ilham Aliyev Latschin und hisste in Latschin die aserbaidschanische Flagge.

Aktuell werden in Latschin Restaurierungs- und Wiederaufbauarbeiten durchgeführt, neue Infrastruktur geschaffen und der Stadtteil wiederbelebt. Etwa 80.000 Latschiner warten sehnsüchtig auf den Tag ihrer Rückkehr in ihre Heimat.

Latschin wurde am 18. Mai 1992 besetzt.


Tags:


Newsticker