Internationaler Gewichtheberverband plant die Gründung einer Akademie in Aserbaidschan

  15 Mai 2024    Gelesen: 560
  Internationaler Gewichtheberverband plant die Gründung einer Akademie in Aserbaidschan

Das Nationale Olympische Komitee (NOK) Aserbaidschans war Gastgeber eines Treffens mit Mohammed Jalood, dem Präsidenten des Internationalen Gewichtheberverbandes (IWF).

Im Mittelpunkt des Treffens stand die Erkundung der Perspektiven der Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und der IWF.

NOK-Vizepräsident Chingiz Huseynzade hob Aserbaidschans reiche Tradition im Gewichtheben hervor und verwies auf die effiziente Arbeit des Verbandes zur Entwicklung des Sports im Land.

IWF-Präsident Mohammed Jalood betonte die Bedeutung des Kampfes gegen Doping im Sport und erläuterte detailliert die Bemühungen des Verbandes, solche Fälle im Gewichtheben zu minimieren.

Mohammed Jalood sagte, dass er während seines Besuchs in Aserbaidschan die Gewichtheber-Trainingsbasis des Landes kennengelernt habe. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die jungen Athleten Aserbaidschans ihr Können bei den Olympischen Sommerspielen 2028 in Los Angeles, USA, unter Beweis stellen würden.

Der IWF-Präsident ging auch auf die Frage der Gründung einer neuen Akademie in Aserbaidschan ein, wo diejenigen, die internationale Trainer werden möchten, die Prüfung bestehen und ein entsprechendes Zertifikat erhalten könnten.

Während des Treffens sprach NOK-Generalsekretär Azer Aliyev über die Arbeit des Aserbaidschanischen Gewichtheberverbandes.

Kamran Nabizade, Präsident des Aserbaidschanischen Gewichtheberverbandes, betonte, dass der Besuch von Mohammed Jalood die Entwicklung des Gewichthebens in Aserbaidschan erheblich beeinflussen würde.


Tags:


Newsticker