Grausamkeiten der Armenier FOTOS/VIDEO Aktualisiert

  03 Mai 2016    Gelesen: 1445
Grausamkeiten der Armenier FOTOS/VIDEO Aktualisiert
Trotzt der vereinbarten Feuerpause zwischen den armenischen- aserbaidschanischen Streitkräfte, hielten die armenischen Streitrkräfte am 27. - 28. April die Wohnsiedlungen an der Frontlinie unter Beschuss.



Am Abend, den 27. April bis in die Nacht um 4 Uhr, den 28. April hielten die armenischen Streitkräften mit großkalibrigen Waffen die Wohnsiedlungen an der Frontlinie unter Beschuss. Als Folge sind in 10 Wohnsiedlungen 58 Häuser, 2 Dorfschulen und andere Nichtwohnanlagen schwer beschädigt.

Der Bewohner des Dorfes Cemenli, Mustafayev Famil, geb. 1966 gestorben, 4 Zvilisten seien schwer verletzt und 4 Bewohner leicht verletzt. 10 Häuser von 4 Siedlungen wurden in der Region vollständig zerstört, 40 Häuser beschädigt.



In der Region Aghcabedi ist ein Haus gebrant, 2 Häuser, 1 Hilfsanlagengebäude, das Eigentum und Bauernhöfe wurden schwer beschädigt.

Angefangen den 2. April sind als Folge von Abfeuern mit großkalibrigen Waffen mehrere Häuser beschädigt. Zivilisten wurden getötet und es gab viele Verletzte. Insgesamt fielen 97 Granaten in 34 Siedlungen. 3 Zivilisten sind in Tartar und 2 Zivilisten in Agdam getötet. 34 Zvilisten seien schwer verletzt.



18 von ihnen sind Bewohner aus Aghdam, 8 Bewohner aus Terter, 6 Bewohner aus Goranboy, ein Bewohner aus Fuzuli und einer aus Aghcabedi. Ausserdem sind 16 Bewohner nach dem Waffenstillstandsabkommen durch dem Abfeuer der armenischen Streitkräfte schwer verletzt.



















Am 1. Mai haben Präsident von Aserbaidschan Ilham Aliyev und seine Ehegattin Mehriban Aliyeva die Rayons Terter, Barda und Agdam besucht, die an der Kontaktlinie der Streitkräfte liegen.

Der Oberbefehlshaber traf sich mit Soldaten, die bei der Abwehr der provozierenden Offensiven der armenischen Armee wahre Heldentat vollbracht haben, brachte ihnen Geschenke dar.

Präsident Ilham Aliyev und seine Ehegattin Mehriban Aliyeva besuchten das Zentrum für Behandlung und Diagnostik im Rayon Barda, wo sie mit Zivilisten zusammentrafen, die beim intensiven Beschuss der armenischen Streitkräfte verwundet sind und derzeit im Zentrum behandelt werden. Der Präsident und seine Ehefrau wünschten ihnen eine baldige Genesung.













































Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev hat einen Erlass über die Maßnahmen zur Behebung des durch intensiven Artilleriebeschuss der armenischen Streitkräfte in Rayons Agdam und Terter entstandenen Schadens verabschiedet.

In der Verfügung heißt es: "Die armenischen Streitkräfte haben seit den ersten Tagen April 2016 die Wohngebiete in den Rayons Agdam und Terter, die in der Nähe der Frontlinie liegen, mit den großkalibrigen Waffen und Artillerieanlagen intensiv beschossen.

Dabei sind 6 Zivilisten getötet, weitere 26 Menschen verletzt, 445 Häuser, 5 Dorfschulen, 2 Gesundheitseinrichtungen und 2 Kindergärten und weitere soziale Bauanlagen und Verwaltungsgebäude schwer beschädigt worden.

Derzeit werden geeignete Maßnahmen getroffen, um schwere Folgen und große Schäden des armenischen Artillerieangriffs zu beheben.

Tags: