Familie Reimann ist erstmals die reichste in Deutschland

  05 Oktober 2017    Gelesen: 495
Familie Reimann ist erstmals die reichste in Deutschland

Kaffee, Parfüm, Reinigungsmittel: Die Mannheimer Familie Reimann hat ein milliardenschweres Imperium geschmiedet - und ist damit erstmals auf Platz eins der Reichenliste des manager magazin aufgestiegen.

Mit einem Vermögen von 33 Milliarden Euro ist die Familie Reimann erstmals die reichste in Deutschland. Das ergibt die Vermögensaufstellung der 1001 reichsten Deutschen, die das manager magazin in seiner neuen Ausgabe veröffentlicht.

Deutschlands reichste Familie besteht aus den Geschwistern Renate Reimann-Haas (65) und Wolfgang Reimann (65), deren Halbbrüdern Stefan (54) und Matthias (52) Reimann-Andersen sowie ihren insgesamt zehn Kindern.

Das Vermögen gründet auf dem ehemaligen Ludwigshafener Chemiekonzern Benckiser. In den vergangenen Jahren haben die Reimanns mit aggressiven Übernahmen einen der größten Kaffeekonzerne der Welt geschaffen. Der Parfümhersteller Coty sowie ein Anteil am britischen Reinigungsmittelkonzern Reckitt Benckiser gehören ebenfalls zu ihrem Portfolio. Ihre JAB Holding verwaltet gut 70 Milliarden Euro. Allerdings gehört dazu auch Geld von familienfremden Investoren. Zudem wird ein Teil der Expansion über Schulden finanziert.

Geschwister Quandt und Klatten auf Platz zwei verdrängt

Die Familie aus Mannheim hat die Geschwister Stefan Quandt (51) und Susanne Klatten (55) verdrängt, die zuvor seit 2014 Platz 1 belegten. Den beiden gehört unter anderem knapp die Hälfte der Aktien an BMW. Sie konnten ihr Vermögen um immerhin 1,5 Milliarden Euro steigern - vor allem dank des Wertzuwachses der BMW-Aktie und der Dividende. Für 2016 überwies der bayerische Autobauer seinen beiden Großaktionären 1.076.000.000 Euro Gewinnbeteiligung.

Quelle : spiegel.de

Tags: