Terrorgefahr laut MI5-Chef so hoch wie nie

  18 Oktober 2017    Gelesen: 552
Terrorgefahr laut MI5-Chef so hoch wie nie

Der Geheimdienst MI5 hat vor einer nie dagewesenen Gefahr durch islamistische Terroristen in Großbritannien gewarnt. Es gebe einen "dramatischen Anstieg an Bedrohungen in diesem Jahr".

Der britische Inlandsgeheimdienst MI5 führt nach eigenen Angaben Terrorismus-Ermittlungen in noch nie dagewesenem Ausmaß. Britische Sicherheitskräfte hätten in den vergangenen vier Jahren 20 islamistische Anschläge verhindert, davon allein sieben in den vergangenen sieben Monaten, sagte MI5-Leiter Andrew Parker bei einer Rede in London.

Auch die Geschwindigkeit, in der sich neue Bedrohungen entwickelten, sei so hoch wie nie zuvor in seiner 34-jährigen Karriere, sagte Parker. Von der Idee bis zur Ausführung eines Anschlags könne es manchmal nur wenige Tage dauern. Dies - und das Ausnutzen gesicherter Orte im Internet - erschwere die Arbeit der Sicherheitskräfte. Die Bedrohungslage sei so verschiedenartig, wie er es noch nie erlebt habe.

Derzeit laufen mehr als 500 Ermittlungen zu insgesamt etwa 3000 Menschen, die in extremistische Aktivitäten involviert seien, wie Parker sagte. Es gebe einen "dramatischen Anstieg" an islamistischen Bedrohungen in diesem Jahr. Nie zuvor sei das Ausmaß der Ermittlungen des MI5 so groß gewesen.

Zusätzlich zu den Extremisten, die derzeit überwacht werden, gebe es die mehr als 20.000 Menschen, die den Behörden wegen extremistischer Aktivitäten bekannt seien, sagte Parker. Und es gebe weitere potenzielle Täter. Der MI5-Chef betonte während seiner etwa 16-minütigen Erklärung auch die Bedeutung der Zusammenarbeit mit anderen europäischen Sicherheitsbehörden.

Großbritannien wurde in diesem Jahr bereits fünfmal Ziel eines Anschlags - viermal in London und einmal in Manchester. Dabei wurden insgesamt 36 Menschen getötet.

Quelle : spiegel.de

Tags: