Türkische Lira erholt sich nach Erdogan-Rede

  06 Dezember 2017    Gelesen: 500
Türkische Lira erholt sich nach Erdogan-Rede

Die Lira hat am gestrigen Montag nach den Äußerungen des türkischen Präsidenten zum Kapitaltransfer ins Ausland gegenüber dem US-Dollar Boden gutgemacht.

Ankara / NEX / TP - Die türkische Lira erholt sich seit dem gestrigen Montag gegenüber dem US-Dollar, nach dem der türkische Staatspräsident Erdogan in einer Rede klargestellt hat, dass der Kapitaltransfer ins Ausland wünschenswert ist und die Regierung stolz macht. Am Sonntag hatte sich Erdogan in einer Rede über die Kapitalflucht von türkischen Unternehmen kritisch geäussert, was zu Irritationen führte.
Der US-Dollar - TL-Lira Kurs, der im vergangenen Monat auf ein historisches Hoch von fast 4 Lira gestiegen war, fiel unter 3,90, nachdem Recep Tayyip Erdogan gestern erklärte, er habe nicht angeordnet, den Kapitaltransfer ins Ausland einzuschränken. Am heutigen Dienstag lag der Kurs sogar bei 3,86.
“Wir haben nichts gegen all diejenigen zu sagen, die zu Investitionszwecken Ressourcen ins Ausland transferieren, Exportchancen nutzen oder Handelsaktivitäten betreiben”, betonte Erdogan auf einer Konferenz in der Hauptstadt Ankara.
“Ich spreche davon, dass unsere Geschäftsleute eine patriotische Haltung einnehmen sollten, wenn versucht wird, unser Land – zusätzlich zu anderen Angriffen – unter wirtschaftlichen Druck zu setzen”, sagte er weiter.

Erdogan hatte am Sonntag Geschäftsleute davor gewarnt, ihr Vermögen ins Ausland zu verlagern, und dies als einen “Verrat” bezeichnet. “Ich höre hier und da, dass einige Geschäftsleute versuchen, ihre Vermögenswerte ins Ausland zu verlagern. Das ist Hochverrat”, hatte Erdogan erklärt, ohne dabei Namen oder Details zu nennen. In seiner gestrigen Rede unterstrich Erdogan auch, wie “stolz” die Türkei auf die steigenden Investitionen ihrer Geschäftsleute im Ausland sei.

Tags: