Schach-Kandidatenturnier 2018: Mamedjarow setzt sich an die Spitze

  17 März 2018    Gelesen: 997
Schach-Kandidatenturnier 2018: Mamedjarow setzt sich an die Spitze

Erfolgreicher sechster Turniertag für Schachrijar Mamedjarow: Der Mann aus Aserbaidschan gewann seine Partie und schloss zur Spitze auf. Denn: Der Gesamtführende Fabiano Caruana kam nur zu einem Remis.

Schachrijar Mamedjarow ist der große Gewinner des sechsten Tages beim Schach-Kandidatenturnier in Berlin. Mamedjarow setzte sich gegen Wladimir Kramnik durch und hat damit mit 4 aus 6 zu Spitzenreiter Fabiano Caruanaaufgeschlossen. Mamedjarow konterte die aggressive Spielweise von Kramnik in einem früh entstandenen Endspiel und kam so zum vollen Punkt.

Keinen Gewinner gab es beim Aufeinandertreffen zwischen Caruana und Alexander Grischuk. In einer Benoni-Verteidigung hatte Caruana zunächst kleine Vorteile, schwächte dann jedoch mit 25.g4 seine eigene Königsstellung. Als alles darauf hindeutete, dass Grischuk dort einen Springer opfern würde, schaltete dieser plötzlich auf Spiel am Damenflügel um und verschaffte sich durch ein Bauernopfer einen gefährlichen Freibauern und Initiative. Das brachte Caruana stark in Zeitnot, und er nahm die von Schwarz angebotene Zugwiederholung gerne an.

Seinen ersten vollen Punkt feierte Wesley So, der gegen Lewon Aronjan gewann. Das Duell zwischen Ding Lirenund Sergej Karjakin endete nach Zugwiederholung hingegen früh remis.

Am Samstag pausiert das Turnier. Am Sonntag gibt es dann den siebten und abschließenden Spieltag der Hinrunde. Dort kommt es dann unter anderem zu den Paarungen Grischuk gegen Mamedyarov sowie Aronian gegen Caruana.


Tags: