Nordkorea übergibt sterbliche Überreste von 200 Gefallenen im Koreakrieg an die USA

  21 Juni 2018    Gelesen: 911
Nordkorea übergibt sterbliche Überreste von 200 Gefallenen im Koreakrieg an die USA

Die Annäherung zwischen den ehemaligen Konfliktparteien Nordkorea und den USA läuft auf Hochtouren und hat kürzlich einen neuen Anlauf genommen. Pjöngjang hat die sterblichen Überreste von 200 im Koreakrieg gefallenen US-amerikanischen Soldaten in deren Heimat zurückgeschickt. Das bestätigte der US-Präsident Donald Trump bei einem Auftritt vor seinen Anhängern am Mittwoch.

"Wir haben unsere großen gefallenen Helden zurückbekommen", zitierte die Nachrichtenagentur Reuters den Staatschef. In seiner Rede hob Trump zudem hervor, dass Washington und Pjöngjang sich noch vor einem Jahr auf einen Krieg vorbereitet hätten. Es sei ihm aber gelungen, dem Konflikt vorzubeugen und sich mit dem nordkoreanischen Staatsoberhaupt Kim Jong-un gut zu vertragen. Eine offizielle Bestätigung des US-Verteidigungsministeriums zum Vorgang liege allerdings noch nicht vor.

Bei dem Koreakrieg wurden in den Jahren zwischen 1950 und 1953 laut offiziellen Angaben über 36.000 Kämpfer der US-Armee getötet, circa 7.700 Soldaten galten als vermisst.


Tags: