Nach S-300-Lieferung: Sind erfolgreiche Attacken Israels gegen Syrien möglich?

  08 November 2018    Gelesen: 409
Nach S-300-Lieferung: Sind erfolgreiche Attacken Israels gegen Syrien möglich?

Der Chef der politischen Verwaltung der syrischen Armee, Brigadegeneral Hasan Ahmad Hasan, hat gegenüber Sputnik die Wahrscheinlichkeit von erfolgreichen Attacken Israels gegen Syrien nach der Lieferung der russischen Raketensysteme S-300 eingeschätzt.

Auf die Frage, ob man nun die Wahrscheinlichkeit von erfolgreichen Attacken Israels gegen Syrien völlig ausschließen könne, sagte der Brigadegeneral, dass es in der Militärstrategie keinen Begriff „Nullwahrscheinlichkeit“ gebe.

„Wir können nicht sagen, dass diese Wahrscheinlichkeit auf ein Nichts reduziert wurde, weil wir über den offenen Himmel, ausgedehnte Grenzen und unterschiedliche Technologien sprechen“, erläuterte er.

Die Möglichkeit der Zielerreichung dieser Aggression sei aber „auf ein Minimum gebracht“ worden.

Zuvor hatte der israelische Minister für Umweltschutz und Angelegenheiten von Jerusalem, Ze’ev Elkin, gegenüber russischen Journalisten erklärt, dass Israel bereit sei, die syrischen Flugabwehrraketensysteme S-300 zu attackieren, falls sie israelische Ziele angreifen würden.

Die Lieferung von S-300-Raketensystemen ist eine Antwortmaßnahme Russlands auf den Absturz der russischen Il-20 in Syrien. Die Verantwortung dafür hatte Moskau Israel auferlegt, das in Syrien Luftschläge geführt und damit den Abschuss der Il-20 durch die syrische Luftabwehr provoziert hatte. Anfang Oktober teilte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu mit, dass vier Raketenkomplexe S-300 nach Syrien geliefert worden seien, und dass die syrischen Militärs im Laufe von drei Monaten geschult würden, diese zu bedienen.


Tags: