Russland: Weltweit erster organischer Ausdruck eines Miniorgans im Weltraum gestartet

  06 Dezember 2018    Gelesen: 568
Russland: Weltweit erster organischer Ausdruck eines Miniorgans im Weltraum gestartet

Der russische Kosmonaut Oleg Kononenko hat auf der internationalen Raumstation ISS den ersten Druckprozess eines Miniorgans mit Hilfe eines Biodruckers eingeleitet. Die Ergebnisse dazu werden Anfang 2019 veröffentlicht, teilte am Mittwoch der Pressedienst des russischen Unternehmens Invitro mit.

Invitro besitzt das Labor „3D Bioprinting Solution“, das das Experiment im Weltraum umsetzen soll.

„Der Kosmonaut Oleg Kononenko, der zuvor an dem Biodrucker geschult worden war, begann am 4. Dezember um 17.00 Uhr ein Experiment, bei dem lebendes Gewebe gedruckt werden sollte. Ziel des Experiments war es, Knorpelgewebe und den organischen Entwurf einer Maus-Schilddrüse zu bekommen“, heißt es in der Pressedienstmitteilung.

Russland hatte es wegen eines Raketenunfalls im Oktober zuvor nicht geschafft den ersten eigenen Biodrucker auf die Internationale Raumstation zu schicken.

Die Entwickler haben zeitnah ein zweites Gerät vorbereitet, dass am 3. Dezember vom Weltraumbahnhof Baikonur an Bord einer Sojus-Rakete zur ISS gestartet ist.

Dies soll Russland ermöglichen, dieses Experiment noch vor den USA zu realisieren. Diese planen, im Frühjahr 2019 einen organischen Drucker zur ISS zu entsenden.

Die Ergebnisse des Experiments sollen im Dezember 2018 auf die Erde gebracht und danach einer Untersuchung unterzogen werden.

„Anfang 2019 werden sie (die Ergebnisse – Anm. d. Red.) veröffentlicht“, so der Pressedienst.


Tags: