Über 1.400 armenische Geiseln während des Karabach-Konflikts freigelassen

  10 Dezember 2018    Gelesen: 828
Über 1.400 armenische Geiseln während des Karabach-Konflikts freigelassen

Während des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikts wurden 1.483 armenische Kriegsgefangene und Geiseln freigelassen, sagte Eldar Samadov, stellvertretender Leiter der Arbeitsgruppe der Aserbaidschanischen Staatskommission für Kriegsgefangene, Geiseln und Vermisste, berichtet AzVision.

Er sprach auf einer Konferenz mit dem Titel "Kriminelle Handlungen von Armeniern gegen das aserbaidschanische Volk und seine materiellen und kulturellen Denkmäler im Berg-Karabach-Konflikt", die am 10. Dezember in Baku stattfand, berichtet AzVision.

Samadov betonte, dass Armenien drei aserbaidschanische Geiseln hält.

"Es gibt auch eine armenische Geisel auf aserbaidschanischer Seite", sagte er. „Aserbaidschan setzt die erforderlichen Maßnahmen zur Freilassung von Dilgam Asgarov, Shahbaz Guliyev und Elnur Huseynzade in Geiselhaft in den besetzten Gebieten Aserbaidschans fort. Die Freilassung dieser Menschen steht im Mittelpunkt des aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev. “

Samadov wies darauf hin, dass Präsident Ilham Aliyev, der am informellen Gipfel der GUS-Staatschefs in St. Petersburg teilnahm, bei einem Treffen mit dem armenischen Ministerpräsidenten Nikol Pashinyan die Frage des gegenseitigen Austauschs von in Armenien und Aserbaidschan festgehaltenen Personen erörtert.

"Das Hauptproblem ist die Sammlung und Lagerung von DNA-Proben von nahen Angehörigen vermisster Personen", sagte Samadov. "Für die Aufbewahrung der Proben im Krankenhaus des staatlichen Sicherheitsdienstes (SSS) in Aserbaidschan wurde ein besonderer Platz zugewiesen, und es wurden bisher 5.889 Proben zu 1.943 vermissten Personen gesammelt."

Bei einer Operation im Juli 2014 in Shaplar im aserbaidschanischen Kelbadschar-Distrikt, die von Armenien besetzt war, töteten die armenischen Spezialeinheiten einen Aserbaidschaner Hasan Hasanov und zwei weitere Aserbaidschaner, Shahbaz Guliyev und Dilgam Asgarov. Gegen sie wurde ein "Strafverfahren" eingeleitet. Danach verurteilte ein "Gericht" Asgarov zu lebenslanger Haft und Guliyev zu 22 Jahren Gefängnis.

Adil Shamiyev


Tags: