Regierungskreise - Wirtschaft soll bei Blockchain-Strategie helfen

  18 Februar 2019    Gelesen: 548
Regierungskreise - Wirtschaft soll bei Blockchain-Strategie helfen

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung startet einen Konsultationsprozess, um bis zum Sommer eine Strategie für die Zukunftstechnologie Blockchain vorlegen zu können.

Firmen und Verbände, die davon betroffen sein dürften, hätten ab dieser Woche die Möglichkeit, sich mit Stellungnahmen und Empfehlungen einzubringen, verlautete am Montag aus Regierungskreisen. Allein in Berlin beschäftigten sich rund 170 Start-ups mit Blockchain, einer Art digitalem Register, in dem alle Daten einer Transaktion verschlüsselt gespeichert werden. Sie sind für alle Nutzer offen einsehbar und sorgen dadurch für eine bislang nicht bekannte Transparenz.

Experten gehen davon aus, dass die Technologie im Geschäftsleben so selbstverständlich werden kann wie die E-Mail. Noch gibt es aber nur wenige konkrete Anwendungsfelder. In der Finanzbranche ist Blockchain bereits angekommen. In anderen Sektoren wie der Automobil-, der Pharma- und der Energie-Industrie sowie dem öffentlichen Sektor laufen zahlreiche Projekte.

Zusammen mit den Firmen, Verbänden und Forschungseinrichtungen wolle die Regierung die Potenziale besser verstehen, so die Insider weiter. Bis zum Sommer sollten dann daraus konkrete Schlüsse gezogen werden. Ob dies dann auch in Gesetzen mündet, ist noch unklar.

Die Internet-Währung Bitcoin zum Beispiel basiert auf der Blockchain-Technologie. Nach dem Boom bis Ende 2017, als die Cyber-Devise zeitweise knapp 20.000 Dollar kostete, folgte ein jäher Absturz. Aktuell wird ein Bitcoin nur noch für knapp 3700 Dollar gehandelt.


Tags: