Langer startet besser als Kaymer, drei US-Amerikaner an der Spitze

  12 April 2019    Gelesen: 539
Langer startet besser als Kaymer, drei US-Amerikaner an der Spitze

Es ist bereits sein 36. US Masters: Der 61 Jahre alte Golfprofi Bernhard Langer benötigte bei der Auftaktrunde weniger Schläge als Martin Kaymer. Von der Spitze sind beide jedoch weit entfernt.

Was für einen Unterschied doch zwei Schläge beim Golf ausmachen. Am ersten Tag des US Masters in Augusta benötigte der deutsche Golf-Senior Bernhard Langer 71 Schläge, damit lag er auf dem 21. Platz, und sagte anschließend: "Ich habe heute super gespielt." Martin Kaymer hingegen benötigte 73 Schläge (Platz 44) und klang deutlich kritischer: "Es war ein Auf und Ab. Ich musste richtig kämpfen."

Der 61 Jahre alte Langer, ältester Teilnehmer im Feld, hatte das Turnier an der Magnolia Lane 1985 und 1993 gewonnen. Insgesamt ist es seine 36. Teilnahme an dem Turnier.

Kaymer, 34 Jahre alt, konnte beim Masters hingegen noch nie triumphieren. Oft scheiterte er sogar am Cut, so auch zuletzt 2015. Im vergangenen Jahr war er auf Platz 48. gelandet. Seine bislang größten Siege feierte Kaymer 2014 bei den US Open und 2010 beim PGA Championship.

Beide deutschen Golfer sind von der Spitze des Feldes weit entfernt. Dort stehen mit jeweils 66 Schlägen die beiden US-Amerikaner Bryson DeChambeau und Brooks Koepka. Koepka, im vergangenen Jahr Gewinner der US Open und der US PGA-Championship, gelang dabei die einzige bogeyfreie Runde des Feldes. Einen Schlag dahinter liegt der dreimalige Augusta-Champion Phil Mickelson, ebenfalls aus den USA.

Und wie lief es für Tiger Woods? Der 43-Jährige, dessen letzter Sieg in Augusta 14 Jahre zurückliegt, benötigte 70 Schläge (Platz elf). Seit Woods (2001/2002) hat kein Golfer seinen Masters-Titel erfolgreich verteidigt. Vorjahressieger Patrick Reed benötigte 69 Schläge für seine erste Runde - ebenso wie der Nordire Rory McIlroy, der auf die Vollendung seines Karriere-Grand-Slams hofft.

spiegel


Tags: