Rücktritt nach einem Tag

  13 April 2019    Gelesen: 378
Rücktritt nach einem Tag

Im Sudan hat der Präsident des militärischen Übergangsrates, Ibn Auf, nach nur einem Tag seinen Rücktritt erklärt. Wie er am späten Abend im Staatsfernsehen mitteilte, soll ein ranghoher Militär namens Burhan sein Nachfolger werden. Dieser sei aufgrund seiner Erfahrung der Richtige, um die Sicherheit im Sudan zu gewährleisten, sagte Ibn Auf.

Er war erst am Donnerstag vereidigt worden und folgte damit faktisch auf Präsident Baschir. Der drei Jahrzehnte autoritär herrschende Staatschef war am Donnerstag vom Militär abgesetzt und festgenommen worden. Die Armee hatte danach angekündigt, für zwei Jahre an der Macht zu bleiben und danach Wahlen abzuhalten. 

In der Hauptstadt Khartum demonstrierten erneut tausende Sudanesen gegen den Putsch. Sie forderten eine zivile Übergangsregierung. Bei den Protesten wurden nach Polizeiangaben in den vergangenen zwei Tagen 16 Menschen erschossen und 20 weitere verletzt. Sie seien von verirrten Kugeln getroffen worden, erklärte ein Polizeisprecher. Wer schoss, wurde nicht mitgeteilt.

Eine Sitzung des UNO-Sicherheitsrats zum Sudan ging am Abend in New York ohne eine Erklärung zu Ende. Der kuwaitische Botschafter bei den Vereinten Nationen, al Otaibi, sagte lediglich, es handele sich um eine interne Angelegenheit des Sudan. Der Sicherheitsrat will demnach erst das Treffen des Friedens- und Sicherheitsrats der Afrikanischen Union abwarten.


Tags: