Türkischer Minister: Aserbaidschan und die Türkei gründen Gemeinschaftsunternehmen für die Produktion von Eisenbahnwaggons

  24 April 2019    Gelesen: 439
    Türkischer Minister:   Aserbaidschan und die Türkei gründen Gemeinschaftsunternehmen für die Produktion von Eisenbahnwaggons

Die Türkei und Aserbaidschan werden im Rahmen des Projekts Baku-Tbilisi-Kars (BTK) ein Joint Venture für die Produktion von Eisenbahnwaggons gründen, sagte der türkische Minister für Verkehr und Infrastruktur Mehmet Cahit Turhan.

Er sagte, das Joint Venture werde in Aserbaidschan gegründet. Der Minister fügte hinzu, dass der Bereich für den Bau des Gemeinschaftsunternehmens bereits inspiziert worden sei.

Zuvor sagte der Vorsitzende der aserbaidschanischen Eisenbahngesellschaft CJSC Javid Gurbanov, dass Aserbaidschan und die Türkei eine gemeinsame Produktion von Eisenbahnwagen erwägen. Nach seinen Worten soll die gemeinsame Produktion in der aserbaidschanischen Stadt Sumgayit organisiert werden.

"Die Breite der Eisenbahnlinie in Aserbaidschan beträgt 1.520 mm, was für russische Autos vorgesehen ist, während der europäische Standard 1.435 mm beträgt. Unsere Züge haben große Abmessungen, die es ihnen nicht erlauben, Tunnel zu durchfahren. Um dieses Problem zu lösen, führen wir es durch Verhandlungen mit türkischen Experten über die Produktion von Hybridzügen, die in Aserbaidschan, in der Türkei und in anderen europäischen Ländern eingesetzt werden können", sagte Gurbanov.


Tags: