Kaum Vertrauen: Studie geißelt „Europa“ – und Bundespolitiker

  20 Mai 2019    Gelesen: 340
  Kaum Vertrauen: Studie geißelt „Europa“ – und Bundespolitiker

„Europapolitiker“ und Bundespolitiker genießen bei den Wählern in Deutschland nur sehr wenig Vertrauen. Noch schlechter schneiden Versicherungsvertreter ab. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag der „Bertelsmann Stiftung“.

Die Bürger in der Bundesrepublik setzen einer Studie zufolge viel mehr Vertrauen in Kommunalpolitiker als in ihre EU-Vertreter. Nur 28,3 Prozent der Befragten bringen „Europapolitikern“ großes oder sehr großes Vertrauen entgegen. Auch in der Bundespolitik ist es kaum besser: 31,8 Prozent der Wähler bauen auf Politiker auf Bundesebene. Mit 64 Prozent genießen Bürgermeister das meiste Vertrauen unter den Politikern. 48,5 Prozent setzen auf Kommunalpolitiker. Das geht aus einer repräsentativen Befragung von mehr als 2000 Wahlberechtigten für die „Bertelsmann Stiftung“ hervor.

Schlechter als EU-Politiker schneiden nur Versicherungsvertreter ab, die auf rund 19 Prozent kommen. Mit circa 45 Prozent genießen Unternehmer mehr Vertrauen bei den Bundesbürgern als Politiker auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene.

Bei den Interessen der Menschen zeichnet sich ein etwas anderes Bild ab. Die Menschen interessieren sich insgesamt etwas mehr für Kommunalpolitik (66 Prozent) als für Europapolitik (61 Prozent). Auf ein größeres Interesse (knapp 78 Prozent) stößt die Bundespolitik. Unterschiede gibt es allerdings in den Altersgruppen: Wählergruppen bis zu einem Alter von 25 Jahren finden Kommunalpolitik deutlich weniger interessant als Bürger über 75. Mit dem Bildungsgrad der Befragten steigt jedoch das Interesse an kommunalpolitischen Themen.

Eine knappe Mehrheit von 55 Prozent bemängelte zudem, dass sie sich nicht ausreichend an Entscheidungsfindungen am Ort beteiligt fühlt, so die Autoren der Studie vom Bielefelder Forschungsinstitut „Soko“-Institut. In Großstädten gaben dies zwei Drittel der Befragten an. Mehr Bürgerbeteiligung könne sich auch positiv auf das Ansehen der politischen Akteure in den Kommunen auswirken, so die Autoren.

Am 26. Mai finden neben der Europawahl auch Kommunalwahlen in Baden-Württemberg, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen statt. Nach Angaben der Stiftung sinkt die Beteiligung an Kommunalwahlen seit Jahrzehnten kontinuierlich. Im Auftrag der „Bertelsmann Stiftung“ führte das Forschungsinstitut „Soko“ im März und April 2019 eine telefonische Bevölkerungsbefragung durch.

sputniknews


Tags: