Schwesig legt wegen Krebserkrankung SPD-Vorsitz nieder

  10 September 2019    Gelesen: 345
  Schwesig legt wegen Krebserkrankung SPD-Vorsitz nieder

Bei Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig wurde Brustkrebs diagnostiziert. Daher legt sie ihr Amt als kommissarische SPD-Chefin nieder. Dies erklärte sie bei einer Kabinettssitzung am Dienstag in Schwerin.

„Die gute Nachricht ist: Dieser Krebs ist heilbar. Allerdings ist dafür eine medizinische Behandlung notwendig. Dies wird dazu führen, dass ich in den kommenden Monaten nicht an allen Tagen öffentliche Termine wahrnehmen kann. Ich habe deshalb die Ministerinnen und Minister gebeten, mich an diesen Tagen zu vertreten“, erklärte Schwesig. 

Sie habe sich entschieden, das Amt der Ministerpräsidentin und auch den Parteivorsitz im Bundesland weiter auszuüben.

„Allerdings ist auch klar, dass ich in den kommenden Monaten meine Kräfte auf Mecklenburg-Vorpommern, meine Gesundheit und meine Familie konzentrieren muss. Deshalb werde ich meine Parteiämter auf Bundesebene niederlegen“, so Schwesig. 

ak/tm/dpa


Tags: