Die Stunden nach dem Asteroiden-Einschlag

  10 September 2019    Gelesen: 606
Die Stunden nach dem Asteroiden-Einschlag

Warum sind vor 66 Millionen die meisten Dinosaurier ausgestorben? Es könnte mit Tsunamis, riesigen Feuern und Schwefel zu tun haben.

Ein Forschungsteam hat im Fachmagazin PNAS rekonstruiert, was in den Stunden nach dem Asteroiden-Einschlag damals passiert sein könnte. Dafür haben die Forschenden die Region um den Krater untersucht – vor der Küste der Halbinsel Yucatan in Mexiko.

Ergebnis: 24 Stunden nach dem Einschlag hatte sich eine 130 Meter dicke Schicht von Ablagerungen in dem Krater gebildet – unter anderem Holzkohle. Die Forschenden vermuten, dass die von Buschbränden kam, die der Asteroiden-Einschlag ausgelöst hatte. Ein Tsunami könnte die verkohlten Pflanzenreste dann in den Krater gespült haben.

Außerdem haben die Forschenden neue Hinweise darauf gefunden, wie der Asteroiden-Einschlag das Klima verändert hat. Demnach wurden so viele schwefelhaltige Teilchen freigesetzt, dass sie das Sonnenlicht teilweise abgehalten haben. Dadurch konnten Pflanzen weniger wachsen – und bis zu 75 Prozent der Lebewesen auf der Erde starben aus.


Tags: