Schießerei vor Synagoge in Halle, mindestens zwei Opfer tot – mehrere Täter flüchtig

  09 Oktober 2019    Gelesen: 540
Schießerei vor Synagoge in Halle, mindestens zwei Opfer tot – mehrere Täter flüchtig

In der Nähe des Jüdischen Friedhofs in Halle ist es zu Schüssen gekommen. Die Polizei bestätigte mehrere Tote. Die Täter sind flüchtig, einer konnte jedoch von der Polizei festgenommen werden. Nach Medienberichten waren die Angreifer schwer bewaffnet gewesen sein.

Die Schießerei soll im Paulusviertel stattgefunden haben. Die Polizei empfahl den Einwohnern, sich in sicheren Orten aufzuhalten oder in ihren Wohnungen zu bleiben, denn der Täter ist mit einem Fahrzeug flüchtig.

Paulusviertel ist die nördliche Vorstadt von Halle.

Um 13:03 Uhr MESZ meldete die Polizei zwei Todesopfer. Nach Informationen der „Bild”-Zeitung wurde auf den Jüdischen Friedhof nahe einer Synagoge eine Granate geworfen. Es handelt sich um die zentrale Synagoge der Stadt.

​Erste Fotos vom Angriffsort wurden bereits in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. Darauf sind Absperrungen und Krankenwagen zu sehen.

​Laut der „Bild”​ sollen die Täter mit einer Maschinenpistole mehrere Schüsse abgefeuert haben, dabei eine Frau erschossen und mehrere Personen verletzt haben. Der Schütze soll auf der Flucht in Richtung Leipzig unterwegs sein.

sputniknews


Tags: