SPD-Urgestein Erhard Eppler gestorben

  19 Oktober 2019    Gelesen: 532
SPD-Urgestein Erhard Eppler gestorben

Der SPD-Politiker Erhard Eppler ist tot.

Der promovierte Gymnasiallehrer wurde 1926 in Ulm geboren, kam 1956 zur SPD und übernahm dort im Laufe der Jahrzehnte eine Vielzahl an Ämtern und Funktionen. So war er Mitglied im Bundesvorstand und Landesvorsitzender in Baden-Württemberg, saß im Bundestag und später im Stuttgarter Landtag. Unter Bundeskanzler Brandt wurde Eppler 1968 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Zudem war er Vorsitzender der SPD-Grundwertekommission.

1991 verabschiedete sich Eppler aus seinen politischen Funktionen, blieb seiner Partei aber in der öffentlichen Debatte als Ratgeber und Mahner erhalten.

Über sein Leben und sein politisches Wirken hat Erhard Eppler im Deutschlandfunk im Jahr 2008 in einem Zeitzeugengespräch berichtet.


Tags: