Selenski gesteht Probleme mit ukrainischer Sprache ein

  08 November 2019    Gelesen: 511
Selenski gesteht Probleme mit ukrainischer Sprache ein

Der ukrainische Präsident, Wolodimir Selenski, hat in einem Interview über seine Ukrainisch-Kenntnisse gesprochen und zugegeben, regelmäßig an der Vervollkommnung der Sprache zu arbeiten.

„Mein Sprachniveau steigert sich, wie ich finde. Ich weiß, dass es noch Fehler bei der Betonung und einigen Wörtern gibt. Ich möchte besser sprechen. Womöglich kann man auch eine Sprache nicht zu hundert Prozent beherrschen. Aber ich gebe mir Mühe. Übung ist notwendig, mehr Gespräche mit intelligenten Menschen“, verriet Selenski.

Er betonte unter anderem, manchmal Schwierigkeiten beim Sprechen von Russisch zu haben: „Ich habe mit einem Menschen Russisch gesprochen und dabei fielen mir bestimmte Wörter nicht ein. Und dann habe ich zu meinem Gesprächspartner, der neben mir stand, eben dieses Wort, aber nur auf Ukrainisch gesagt und ihn gefragt – wie sagt man das auf Russisch? Also, hin und wieder kommt auch so was vor“, so Selenski abschließend.

Das Interview fand im Rahmen des Formats „Offen mit dem Präsidenten“ statt und zeigt, wie Selenski am Steuer eines Tesla-Autos sitzt und Fragen zu verschieden Themen beantwortet .

Der ukrainische Präsident sorgt immer wieder für Aufmerksamkeit, nicht zuletzt, seitdem er durch die Ukraine-Affäre in Erscheinung getreten war. Beispielweise hat ihn US-Präsident Donald Trump Ende Oktober versehentlich als „neuen Präsidenten Russlands“ bezeichnet. Ein ähnliches  Missgeschick unterlief auch dem weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko, als er bei einem Forum im Oktober die Ukraine mit Russland verwechselte.

mka/gs


Tags: