35.000 Todesfälle durch resistente Keime

  14 November 2019    Gelesen: 527
35.000 Todesfälle durch resistente Keime

In den USA sterben jährlich etwa 35.000 Menschen durch antibiotikaresistente Keime.

Das geht aus Zahlen der US-Gesundheitsbehörde CDC hervor. Danach verursachen Erreger, gegen die Antibiotika nicht mehr wirken, pro Jahr 2,8 Millionen Infektionen. Zwar habe die Zahl der Fälle in Krankenhäusern abgenommen. Außerhalb von Kliniken gebe es aber mehr Infektionen. Besonders gefährlich ist laut der Behörde das Darmbakterium „Clostridioides difficile“. Es sei allein für rund 12.800 Todesopfer verantwortlich.

Deutschlandfunk


Tags: