Nato kauft fünf „Global Hawk“-Aufklärungsdrohnen

  15 November 2019    Gelesen: 475
Nato kauft fünf „Global Hawk“-Aufklärungsdrohnen

Mitglieder der Nato haben fünf Aufklärungsdrohnen vom Typ RQ-4 „Global Hawk“ akquiriert. „Bald“ sollen die Drohnen aus einer Militärbasis in Italien mit Missionen beginnen, sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Donnerstag.

Stoltenberg sprach bei einer Rede bei einem Industrieforum in Washington D.C über eine Reihe von Beispielen, wo Nato-Verbündete gemeinsam in den Kauf von Militärausrüstung investierten.

„Ein weiteres Beispiel dafür, dass die Verbündeten gemeinsam investieren, ist das Alliance Ground Surveillance (ein Drohnen-gestütztes Nato-Überwachungsprogramm – Anm. d. Red.), bei der 15 Verbündete fünf ‚Global Hawk‘-Drohnen gekauft haben“, sagte Jens Stoltenberg. Alleine hätte sich das keines der Länder leisten können, bemerkte der Generalsekretär.

Die Drohnen werden „bald“ von ihrer Nato-Basis in Sigonella, Süditalien, starten, so Stoltenberg.

Verstärkte Überwachung Russlands

Seit Anfang des Jahres hatte es verstärkte Aktivitäten von ausländischen Flugzeugen und Drohnen an der Grenze Russlands gegeben. Die „Global Hawks“ wurden Berichten zufolge in der Nähe der Krim-Küste gesichtet. Die Drohne machte auch einen Rundflug um die Südküste der Krim. Ein amerikanisches Flugzeug betrieb Aufklärung im Gebiet Kaliningrad und später flog die Maschine über Polen und Litauen. Außerdem wurden US-Flugzeuge über der russischen Marineversorgungsbasis Tartus in Syrien gesichtet.

dg/ae


Tags: