Druiden feiern die längste Nacht des Jahres

  23 Dezember 2019    Gelesen: 479
Druiden feiern die längste Nacht des Jahres

An den Steinkreisen von Stonehenge in Südengland haben tausende Menschen die Wintersonnenwende gefeiert.

Neben Touristen waren auch Druiden und Anhänger heidnischer Kulte dort, um die längste Nacht des Jahres bei klarem Himmel zu verabschieden. Stonehenge gehört zum Weltkulturerbe der Unesco. Jährlich besuchen über eine Million Menschen die Anlage. Vor allem zur Sommer- und Wintersonnenwende feiern dort Tausende. Dann dürfen die Gäste direkt bei den Stein-Kolossen stehen – sonst müssen sie hinter Absperrungen bleiben.

Wozu die jahrtausendealten Steine ursprünglich gedacht waren, ist nicht eindeutig geklärt. Stonehenge könnte zum Beispiel als Heilstätte oder als Observatorium gedient haben.

deutschlandfunk


Tags: