Messi beschert Trainer Setién ein gelungenes Debüt

  20 Januar 2020    Gelesen: 349
Messi beschert Trainer Setién ein gelungenes Debüt

Im ersten Spiel nach Ernesto Valverde spielt Barcelona keinen grundlegend anderen Fußball. Zumindest bei Lionel Messis Treffer blitzt aber auf, was der neue Coach sehen will.

Der FC Barcelona hat das erste Spiel unter seinem neuen Trainer Quique Setién gewonnen. Die Katalanen schlugen den FC Granada 1:0 (0:0) und verteidigten die Tabellenführung vor Real Madrid, das mit 43 Zählern punktgleich ist. Lionel Messi erzielte den entscheidenden Treffer (76. Minute).

Setién ist seit wenigen Tagen Barça-Trainer, sein Vorgänger Ernesto Valverde war am vergangenen Montag nach der 2:3-Niederlage Barcelonas gegen Atlético Madrid im Halbfinale der Supercopa freigestellt worden. Im Vergleich zum Pokal-Aus stellte Setién auf drei Positionen um - allerdings notgedrungen. Den in der Liga rotgesperrten Frenkie de Jong ersetzte Ivan Rakitic, für den verletzten Luis Suárez begann der 17 Jahre alte Ansu Fati in der Sturmreihe mit Lionel Messi und Antoine Griezmann. Stammkeeper Marc-André ter Stegen kehrte wieder ins Tor zurück, in den nationalen Pokalwettbewerben spielt sein Ersatzmann Neto.Die gefährlichste Chance der ersten Hälfte hatte Barcelona kurz vor dem Pausenpfiff. Die Gastgeber kombinierten sich aus dem Mittelfeld auf den linken Flügel, Jordi Alba passte ins Zentrum, doch Lionel Messi traf mit seinem Schuss nur das Außennetz (44.).

Die zweite Hälfte begann besser für den FC Barcelona, der früh zu drei Chancen durch Messi (50.), Rakitic (52.) und Vidal (53.) kam. Die größte Möglichkeit zur Führung allerdings hatte Granada, als Yan Eteki mit einem Flachschuss aus der Distanz nur den Innenpfosten traf (66.). Kurz darauf folgte aber ein Rückschlag für den Außenseiter. Germán Sánchez sah nach einem Foul an Messi seine zweite Gelbe Karte und musste vom Platz (70.).

Sechs Minuten später traf Barcelona zur Führung. Messi passte vor dem Strafraum auf Griezmann, der den Ball zu Arturo Vidal weiterleitete. Vidal legte per Sohle ab für Messi und der Argentinier schob im Strafraum zum 1:0 ein (76.). Damit sorgte er für die ersten drei Punkte unter dem neuen Trainer Setién.

Spielerisch präsentierte sich Barça kaum anders als zuletzt unter Ex-Coach Valverde. Barcelona hatte zwar viel Ballbesitz, kreierte aber nicht viele Großchancen. Der von Setién gewünschte Kombinationsfußball zeigte sich aber immerhin beim Treffer Messis. Setién gilt als großer Fan der Fußballphilosophie von Johan Cruyff, die den FC Barcelona geprägt hat. Barça hat Setién auch verpflichtet, um vom effizienten Stil Valverdes zum ansehnlicheren Kombinationsfußball zurückzukehren. Daran wird der neue Trainer zukünftig gemessen werden.

Den ersten Vergleich mit Valverde hat Setién aber immerhin schon gewonnen. Das Hinspiel gegen Granada hatte Barcelona unter Valverde im vergangenen Jahr 0:2 verloren.

spiegel


Tags: