SPD stärkste Kraft – AfD und FDP schaffen wohl Einzug

  24 Februar 2020    Gelesen: 403
SPD stärkste Kraft – AfD und FDP schaffen wohl Einzug

Nach dem Sieg der SPD bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg will der Erste Bürgermeister Tschentscher zunächst mit den Grünen über ein mögliches Regierungsbündnis sprechen. Eine Fortsetzung der bisherigen rot-grünen Koalition sei eine naheliegende Option, sagte Tschentscher im ARD-Fernsehen.

Die SPD bleibt nach der vereinfachten Auszählung der Stimmen mit 39,0 Prozent trotz Verlusten die stärkste politische Kraft. Dahinter kommen die Grünen mit 24,2 Prozent. Die CDU erreicht mit 11,2 Prozent ihr bislang schlechtestes Ergebnis in der Hansestadt, die Linke kommt auf 9,1 Prozent. AfD und FDP sind mit 5,3 beziehungsweise 5,0 Prozent in der neuen Bürgerschaft vertreten. Das vorläufige amtliche Endergebnis wird frühestens heute Abend. Die Wahlbeteiligung lag mit 62 Prozent deutlich höher als bei der letzten Wahl 2015.

Den Zahlen zufolge gäbe es für eine Weiterführung der bisherigen rot-grünen Regierung unter dem Ersten Bürgermeister Tschentscher eine deutliche Mehrheit.
Er kündigte an, zunächst Sondierungsgespräche mit den Grünen zu führen. Die Spitzenkandidatin der Grünen, Fegebank, sprach von einem klaren Wählerauftrag für die Fortsetzung der Koalition. Die Spitzenkandidaten von CDU und FDP machten die Bundespolitik und die jüngsten Ereignisse in Thüringen für ihr schlechtes Abschneiden mit verantwortlich. Die Linke erklärte, man sehe sich weiter in der Opposition. Die AfD sprach von einer „Ausgrenzungskampagne“.

deutschlandfunk


Tags: