Coronavirus ein Jahrhundertereignis wie die Spanische Grippe 1918

  14 März 2020    Gelesen: 933
Coronavirus ein Jahrhundertereignis wie die Spanische Grippe 1918

Einer der international führenden Virologen, Jeremy Farrar, Direktor des britischen Wellcome Trust, vergleicht die aktuelle Coronavirus-Pandemie mit der Spanischen Grippe von 1918.

„Wir haben es mit einer völlig anderen Größenordnung zu tun als bei SARS 2003 oder der Pandemie von 2009“, sagte er im Deutschlandfunk. Der beste Vergleich sei die Influenza-Pandemie nach dem Ersten Weltkrieg. Das sei das Ausmaß der Epidemie, auf das man sich vorbereiten sollte. Natürlich sei es extrem schwierig, das zu kommunizieren und gleichzeitig zu verhindern, dass die Menschen in Panik ausbrechen. Aber man müsse der Gefahr „endlich ehrlich ins Auge sehen“, führte Farrar aus. Bundeskanzlerin Merkel habe das diese Woche getan. Sie sei sehr ehrlich, offen und transparent gewesen und habe das Ausmaß der Bedrohung absolut den Punkt gebracht. „In den vergangenen 100 Jahren gab es keine vergleichbare Situation.“ Farrar forderte, trotzdem müsse man ruhig bleiben, die Fakten bewerten und die neuesten Forschungsergebnisse berücksichtigen. „Wir haben es hier mit einem Jahrhundertereignis zu tun.“

Der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité gab allerdings vor etwa zwei Wochen noch die Einschätzung: „Dass es so wird wie die Spanische Grippe 1918, glaube ich nicht.“

Bei der Spanischen Grippe zwischen 1918 und 1920 kamen Schätzungen zufolge mindestens 25 Millionen Menschen ums Leben, manche sprechen von 50 Millionen. Damit hatte sie ein ähnliches Ausmaß wie die Pest von 1348, an der etwa ein Drittel der europäischen Bevölkerung starb. Heute allerdings gibt es ganz andere medizinische Möglichkeiten als damals.

WHO erklärt Europa zum Zentrum der Coronavirus-Pandemie

Europa hat China nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation als das Zentrum der Coronavirus-Pandemie abgelöst. In Europa werden inzwischen pro Tag mehr neue Fälle gemeldet als in China während des dortigen Höhepunkts der Corona-Krise, wie WHO-Generaldirektor Ghebreyesus in Genf mitteilte.

Bislang haben sich weltweit mehr als 130.000 Menschen mit dem Virus angesteckt, mehr als 5.000 Menschen starben. Laut WHO ist noch nicht absehbar, wann die Pandemie ihren Höhepunkt erreicht.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus und dessen Auswirkungen

Über die aktuellen Zahlen der Coronavirus-Infizierten, Genesenen und Todesfälle berichten wir in unserem Artikel: Wie sich das Coronavirus in Europa ausbreitet.

Wie groß ist die Gefahr hierzulande? Welche Strategien verfolgen die Behörden? Was kann jede(r) tun, um sich zu schützen? Antworten auf diese und andere Fragen geben wir in unserem Beitrag: Deutschland und das Coronavirus – Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Flächendeckende Schul- und Kitaschließungen werden in Deutschland wegen der Ausbreitung des Coronavirus immer wahrscheinlicher. Fehlende Kinderbetreuung könnte eine der Konsequenzen sein. Eine Übersicht über die wichtigsten Fragen finden Sie in unserem Stück: Wie sich das Coronavirus auf Schule, Universität und Kita in Deutschland auswirkt.

Zum Thema Atemschutzmasken kursieren derzeit viele Informationen. Welche Masken es gibt, wer sie wirklich braucht und warum die EU einen deutschen Exportstopp kritisiert, beantworten wir im Beitrag: Was man zu Atemschutzmasken wissen sollte.

Gegen das neuartige Coronavirus gibt es bislang keinen Impfstoff. Auch Medikamente, die bei der von dem Virus ausgelösten Lungenkrankheit helfen, sind noch nicht erforscht. Ansätze für Behandlungsmöglichkeiten gibt es aber. Welche das sind, erklären wir in unserem Beitrag: Erste Ansätze für Medikamente, die gegen Coronavirus wirken könnten.

Was exponentielles Wachstum für die Ausbreitung des Coronavirus bedeutet,wie das deutsche Gesundheitssystem auf Covid-19-Fälle vorbereitet ist, was hilft, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und wann mit einer Entspannung der Lage zu rechnen ist: Diese Fragen beantworten wir in unserem Beitrag: Hygiene, Quarantäne, Geisterspiele: Warum die Maßnahmen gegen das Coronavirus so wichtig sind.

Wegen des Coronavirus werden weltweit viele Großveranstaltungen abgesagt. Wie geht Deutschland damit um – also etwa mit Messen und Bundesligaspielen? Wir geben Antworten auf wichtige Fragen in unserem Stück: Coronavirus: Wie geht Deutschland mit Großveranstaltungen um? Auch im Sport wurden zahlreiche Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Eine Übersicht lesen Sie hier: Wie das Coronavirus den internationalen Sport beeinflusst - Absagen, Verschiebungen, Ausfälle.

 


Tags: