Trump will Export von Schutzmasken verbieten

  04 April 2020    Gelesen: 234
  Trump will Export von Schutzmasken verbieten

Die US-Regierung will Firmen dazu zwingen, knappe medizinische Güter nicht mehr auszuführen. Präsident Trump erließ eine entsprechende Verordnung - und nutzte dafür ein Gesetz aus Zeiten des Koreakriegs.

Die US-Regierung will die Ausfuhr knapper medizinischer Schutzausrüstung wegen der Ausbreitung des Coronavirus verbieten. "Wir brauchen diese Produkte sofort bei uns im Land", sagte Präsident Donald Trump. Verhindert werden solle etwa der Export von Atemschutzmasken des Typs N95 und von Operationshandschuhen.

Ziel der Maßnahme ist vor allem das US-Unternehmen 3M, wie die "New York Times" berichtet. Trumps Wirtschaftsberater Peter Navarro warf dem Konzern demnach vor, sich wie eine "eigenständige profit-maximierende Nation" zu verhalten.

Das Unternehmen äußerte sich kritisch zu der Anweisung. Diese habe erhebliche humanitäre Auswirkungen für andere Länder. Außerdem könnten andere Staaten nun ebenfalls den Export solcher Produkte in die USA aussetzten.

Trump unterzeichnete eine Verfügung, um sein Vorhaben durchzusetzen. Er nutze dafür ein Gesetz aus Zeiten des Koreakriegs (1950-53). Dieses hatte er bereits im März angewendet, um die Produktion von Beatmungsgeräten und Atemschutzmasken anzukurbeln.

In den USA ist die bislang weltweit höchste Zahl von Todesfällen durch das neuartige Coronavirus binnen 24 Stunden innerhalb eines Landes verzeichnet worden. Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore wurden zwischen Donnerstag 20.30 Uhr US-Ostküstenzeit und der gleichen Uhrzeit am Freitagabend 1480 weitere Todesfälle registriert.

Demnach sind in den USA inzwischen mehr als 275.000 Menschen an Covid-19 erkrankt. Der Universität zufolge sind die USA damit das am stärksten betroffene Land der Erde.

spiegel


Tags: coronavirus