Corona-Ausbruch nach Gottesdienst in Frankfurt: 200 Baptisten infiziert

  28 Mai 2020    Gelesen: 743
  Corona-Ausbruch nach Gottesdienst in Frankfurt: 200 Baptisten infiziert

Nach dem Gottesdienst einer Freikirche in Frankfurt am Main am 10. Mai sind bis Donnerstag 200 Menschen aus dem Umfeld der Gemeinde nach Angaben des Frankfurter Gesundheitsdezernats positiv auf Covid-19 getestet worden.

Von den Angesteckten wohnten 57 in Frankfurt, die übrigen lebten in sieben umliegenden Landkreisen, sagte eine Sprecherin des Dezernats gegenüber der DPA.

Derzeit würden neun Menschen in Krankenhäusern stationär behandelt, in einem Fall intensivmedizinisch.

Offenbar wurde kein Mundschutz getragen
Am vergangenen Wochenende waren die Infektionen in der Evangeliums-Christen-Baptisten-Gemeinde bekannt geworden. Ein Sprecher der Gemeinde hatte damals erklärt, es seien alle Auflagen für Gottesdienste eingehalten worden. In einem Anfang der Woche veröffentlichten Informationsschreiben war allerdings von Gemeindegesang die Rede. Auch Nase-Mund-Masken wurden offenbar nicht getragen.

Coronavirus
Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers als Pandemie eingestuft.

Weltweit wurden laut der Johns-Hopkins-Universität (JHU) bereits mehr als 5,7 Millionen Menschen mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Bisher wurden demnach 356.606 Todesopfer registriert.

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Deutschland beträgt nach Angaben der Organisation 181.918. An der neuartigen Krankheit seien 8463 Patienten gestorben.


Tags: