Kräftige Gewitter ziehen durch Deutschland

  27 Juni 2020    Gelesen: 284
Kräftige Gewitter ziehen durch Deutschland

Sonne, Hitze, Gewitter, Hagel, sogar Sturmböen - und das alles am Siebenschläfertag. Was das Wetter am Samstag für die kommenden Wochen bedeutet (oder auch nicht).

Hitze, Sonne, aber auch Gewitter: Am Samstag ist es in Deutschland laut Deutschem Wetterdienst (DWD) "im Osten und Südosten noch länger sonnig und heiß". Von Westen her nehmen die Wolken aber zu, und der DWD prognostiziert "in mehreren Staffeln von Südwest nach Nordost durchziehende, teils kräftige Gewitter mit Starkregen um 20 mm in kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen, abends den Nordosten erreichend".

Die Temperaturen erreichen 24 bis 29 Grad. In der Nacht zum Sonntag ziehen die Schauer und Gewitter dann in Richtung Osten ab.

27. Juni: Siebenschläfertag
So weit, so nicht weiter ungewöhnlich für einen Sommertag. Allerdings ist an diesem Samstag der 27. Juni - und damit Siebenschläfer. An diesem Tag im Jahr soll sich laut Bauernregeln entscheiden, wie das Wetter in den kommenden sieben Wochen wird. "Wie das Wetter am Siebenschläfer sich verhält, ist es sieben Wochen lang bestellt", heißt es.

Meteorologen geben aber Entwarnung: Aus ihrer Sicht ist für den weiteren Sommerverlauf nämlich nicht das Wetter an einem einzelnen Tag entscheidend, sondern die Wetterlage im gesamten Zeitraum von Ende Juni bis Anfang Juli.

Der Name Siebenschläfer geht auf eine alte Legende über sieben schlafende Brüder zurück. Die wegen ihres christlichen Glaubens verfolgten jungen Männer sollen im Jahr 251 in eine Höhle bei Ephesus in der heutigen Türkei geflohen und dort eingemauert worden sein. Nach fast 200 Jahren Schlaf sollen sie lebend entdeckt worden sein.

Der katholische Gedenktag für sie ist in Deutschland der 27. Juni. Das ursprüngliche Datum hat sich nach der gregorianischen Kalenderreform im Jahr 1582 allerdings um einige Tage verschoben, sodass der Siebenschläfertag eigentlich erst am 7. oder 8. Juli wäre.

spiegel


Tags: