Trump redet vor Tausenden

  04 Juli 2020    Gelesen: 475
  Trump redet vor Tausenden

Ungeachtet der hohen Corona-Infektionszahlen hat US-Präsident Trump vor mehreren tausenden Menschen die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag eingeläutet. Am Nationaldenkmal Mount Rushmore im US-Bundesstaat South Dakota verurteilte der Präsident die Angriffe gegen Denkmäler im Zuge der Anti-Rassismus-Proteste in seinem Land.

Er sagte, wütende Mobs versuchten, die Statuen der US-Gründerväter zu Fall zu bringen. Das „stolze und starke amerikanische Volk“ werde aber nicht erlauben, ihm seine Geschichte und Kultur zu nehmen.

Am Nationalfeiertag wird an die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten vom 4. Juli 1776 erinnert. Trump will im Laufe des Tages auch einer Zeremonie in der Hauptstadt Washington beiwohnen, zu der 7.500 Besucher erwartet werden. In anderen Bundesstaaten wurden Feiern wegen der Coronakrise abgesagt. In den USA hatten sich in den vergangenen 24 Stunden erneut mehr als 50.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Bereits seit Tagen sind die täglichen Ansteckungsraten auf einem derart hohen Niveau.

deutschlandfunk


Tags: