Trump-Nichte: Merkel intelligenter als Trump

  02 Auqust 2020    Gelesen: 248
  Trump-Nichte: Merkel intelligenter als Trump

Donald Trumps Nichte ist kein großer Fan des US-Präsidenten. In ihrem Enthüllungsbuch rechnet sie knallhart mit ihrem Onkel ab. Damit will sie den Bürgern auch Informationen vor der Wahl im Herbst geben. Zudem hat sie eine Erklärung für Trumps schwieriges Verhältnis zu Deutschland.

Die Nichte des US-Präsidenten Donald Trump hält Bundeskanzlerin Angela Merkel für deutlich intelligenter als ihren Onkel. "Die Frau könnte ihn intellektuell locker übertreffen", sagte Mary Trump vor Veröffentlichung ihres Enthüllungsbuchs "Zu viel und nie genug - wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt schuf" in Deutschland. "Ich denke, er hasst das. Und es macht ihn verrückt."

Die promovierte Psychologin sagte, sie glaube, dass Trumps schwieriges Verhältnis zu Deutschland zum Teil darin begründet liege, dass Merkel eine starke Frau sei. "Und Donald kommt mit starken Frauen nicht gut zurecht."

Mary Trump warnte vor einer Wiederwahl des Republikaners im November. Sie kündigte an, für dessen demokratischen Herausforderer Joe Biden zu stimmen. "Ich bin eine liberale Demokratin", sagte Mary Trump. Es gehe aber längst nicht mehr um Parteizugehörigkeiten, sondern um die Frage, was richtig und was falsch sei.

Ihr Buches soll auch den Amerikanern Informationen liefern, die sie bei der Wahl 2016 nicht hatten. "Unabhängig davon, wie die Menschen im November wählen, können sie nicht mehr sagen: 'Oh, wissen Sie, das wusste ich nicht, ich wusste nicht, dass er das getan hat'."

Mary Trump ist die Tochter von Donald Trumps ältestem Bruder Fred, der 1981 starb. In den USA war ihr vielbeachtetes Buch bereits Mitte Juli erschienen. Donald Trumps jüngerer Bruder Robert Trump war in letzter Minute mit seinem Antrag gescheitert, vor einem Gericht in New York einstweilige Verfügungen zum Stopp der Veröffentlichung gegen die Autorin und gegen den Verlag Simon & Schuster durchzusetzen. In Deutschland wird das Buch am 12. August vom Heyne-Verlag veröffentlicht.

Quelle: ntv.de, hny/dpa


Tags: