Nato simuliert Luftschläge gegen Russland – Schoigu

  07 September 2020    Gelesen: 405
  Nato simuliert Luftschläge gegen Russland –   Schoigu

Russische Kampfflugzeuge sind nach Angaben des russischen Verteidigungsminister, Sergej Schoigu, in letzter Zeit regelmäßig abgehoben, um ausländische Aufklärungsflugzeuge und Bomber zu begleiten, die Raketenangriffe simulieren.

Die Intensität der Nato-Flüge nahe den russischen Grenzen habe deutlich zugenommen, betonte er gegenüber dem Fernsehsender Rossiya 24 am Sonntag.

„Noch alarmierender ist Folgendes: Vorher waren es <...> hauptsächlich Aufklärungsflüge, und nun haben regelmäßige Flüge und Anflüge (an mutmaßliche Ziele – Anm. d. Red.) mit dem Training und der Simulierung von Raketenschlägen begonnen“, äußerte er.

Derartige Flüge würden von einer großen Anzahl von Maschinen durchgeführt, fügte er hinzu.

Als Beispiel verwies Schoigu auf den jüngsten Vorfall, als schwere strategische US-Bomber B-52 sich zum ersten Mal seit langer Zeit den russischen Grenzen genähert hatten.

„Wir verstehen solche Aktivitäten, wir verstehen, womit sie verbunden sind“, betonte der russische Minister. Alle hätten sich bereits damit abgefunden, dass es in der unipolaren Welt einen einzigen „Meister“ gebe, und nun plötzlich entstehe ein zweiter Pol, äußerte Schojgu. Dem „Meister“ gefalle das nicht sehr gut, sagte er weiter.

Russland habe keine andere Wahl, als stark zu sein, und derzeit werde alles getan, damit das Land nicht bedroht werde, sagte der russische Verteidigungsminister abschließend.

sputniknews


Tags: