Innenministerium spricht von Fake News

  14 September 2020    Gelesen: 254
Innenministerium spricht von Fake News

Der stellvertrende russische Innenminister Alexander Gorowoj hat auf die Verbreitung von gezielten Fake News über die russischen Regionalwahlen in den Massenmedien und sozialen Netzwerken hingewiesen. Die Wahlen fanden russlandweit am Freitag und am Wochenende statt.

„Wie beobachten vermehrt ein Aufkommen von Falschnachrichten für die anschließende Verbreitung in den sozialen Netzwerken und in den Massenmedien“, sagte Gorowoj gegenüber Journalisten.

Ihm zufolge kursieren derzeit im Netz Meldungen über angebliche Verstöße während der Wahlen – wie etwa die Vernichtung von Wahlkampfmaterial, Bestechung oder das Einschleußen von vermeintlichen Wählern, gezielte Störung der Arbeit in Wahlkommissionen wie auch die illegale Ausgabe von Stimmzetteln.

Beim Innenministerium seien insgesamt 2539 angebliche Verstöße gemeldet worden, fügte Gorowoj hinzu. Laut der Vorsitzenden der zentralen Wahlkommission, Ella Pamwilowa, sind die Regionalwahlen transparent und fair verlaufen.

Der einheitliche russische Wahltag fand am Sonntag in 83 von insgesamt 85 Gebieten Russlands (Kabardino-Balkarien und Sankt Petersburg ausgenommen) statt. Die Wahlen wurden in mehr als 9000 Wahllokalen durchgeführt. In dem Rennen um die Gunst der Wähler geht es um mehr als 78.000 Abgeordneten-Mandate. Das zentrale Wahlkomitee hatte zuvor beschlossen, die umfangreichen Wahlen außer am Sonntag auch an den zwei vorangehenden Tagen abhalten zu lassen.

sputniknews


Tags: