Apple präsentiert kein neues iPhone

  16 September 2020    Gelesen: 313
  Apple präsentiert kein neues iPhone

Viel war da ja nicht los: Statt neuer iPhones präsentiert Apple bei seinem September-Event zwei neue Smartwatches und zwei neue iPads. Die 12er-iPhones werden vermutlich im Oktober nachgereicht.

Schon zu Beginn des virtuellen Apple-Events machte Tim Cook klar, dass er keine neuen iPhones vorstellen wird. Heute gehe es um zwei Geräte, sagte er: Apple Watch und iPad. Die iPhone-12-Serie stellt das Unternehmen vermutlich auf einem weiteren Event im Oktober vor, da sich ihre Produktion aufgrund der Corona-Krise verzögert.

Apple Watch 6 und Apple Watch SE

Kaum zu glauben, die Apple Watch geht bereits in die sechste Generation. Entsprechend ausgereift ist das Gerät und entsprechend ist das neue Modell eine verbesserte Weiterentwicklung. Die wichtigste Neuheit ist ein Sensor, der den Sauerstoffgehalt im Blut messen kann. Damit kann die Watch jetzt nicht nur die Herzfunktionen überwachen und bei Problemen warnen. Über den Blut-Sauerstoffgehalt kann man zum Beispiel Atemprobleme erkennen.

Außerdem hat die Apple Watch 6 einen stärkeren Prozessor und das dauerhaft aktive Display kann heller leuchten. Dazu hat Apple weitere Zifferblätter im Angebot, die verschiedene Designs mit unterschiedlichen Komplikationen zeigen. Und es gibt natürlich wieder neue Armbänder.

Neues Familienangebot

Weil die Watch 6 ziemlich teuer ist, gibt's ab sofort wie beim iPhone auch bei Apples Smartwatch eine SE-Variante. Dabei handelt es sich letztendlich um ein Gerät mit älterer Hardware, aber mit den meisten Funktionen der Top-Modelle.

Damit auch Kinder ohne iPhone eine Apple Watch tragen können, hat Apple die Möglichkeit geschaffen, die Uhren auf dem Gerät eines Elternteils individuell mit eigenen Rufnummern einzurichten.

Die Apple Watch 6 kostet in der günstigsten Variante 418,15 Euro, das teuerste Modell gibt's für 515,65 Euro. Die Preise für die Apple Watch SE liegen zwischen 291,45 Euro und 340,20 Euro.

Dienste im Paket günstiger

Mit Fitness+ haben Nutzer künftig die Möglichkeit, ihre Workouts mit Videoanleitungen zu verbinden, die auf dem iPhone laufen. Dabei sehen sie die Sensordaten auf beiden Geräten. Dazu gibt's auch noch die passende Musikuntermalung. Der Dienst ist allerdings nicht gratis, sondern kosten 10 Dollar pro Monat, immerhin dürfen Familienmitglieder die Funktion kostenlos mitnutzen. Fitness+ steht in Deutschland zunächst noch nicht zur Verfügung, ob und wann es kommt, ist bisher offen.

Wer mehrere kostenpflichtige Apple-Dienste nutzen möchte, bekommt mit Apple One jetzt auch verschiedene Paketangebote, mit denen man Geld sparen kann. Dazu gibt's bei den teureren Kombinationen zusätzlichen iCloud-Speicher.

iPad 8 und iPad Air 4

Die iPad-Familie hat ebenfalls zwei neue Mitglieder erhalten. Das einfachste und günstigste Gerät kommt in einer stärkeren Variante, aber unverändertem Design. Das preiswerteste iPad 8 mit 64 Gigabyte (GB) Speicher bekommt man für 369,40 Euro, für das Modell mit 128 GB und mobilem Internet muss man 505,90 Euro hinblättern.

Spannender ist das iPad Air, das in der vierten Generation das Design der Pro-Modelle mit fast randlosem Display (10,9 Zoll) und flachem Metallrahmen erhält, auch der Lightning-Anschluss wird durch USB-C ersetzt. Eine Gesichtserkennung hat das Gerät nicht, der Fingerabdrucksensor sitzt jetzt im Einschalt-Knopf auf der Oberseite. Außerdem ist das iPad Air 4 mit dem neuen A14-Chip ausgestattet und sollte damit in den kommenden Jahren keine Leistungsprobleme haben. Der gleiche Chip wird voraussichtlich auch das iPhone 12 antreiben.

Für die starke Technik muss man tief in die Tasche greifen: Selbst die einfachste WLAN-Variante mit 64 GB Speicher kostet noch 632,60 Euro, das iPad Air 4 mit mobilem Internet und 256 GB gibt's für 769,10 Euro.

Quelle: ntv.de


Tags: