"Die armenische Regierung setzt nationalistische Abgeordnete ein" - deutsche Medien

  23 Oktober 2020    Gelesen: 344
 "Die armenische Regierung setzt nationalistische Abgeordnete ein" -  deutsche Medien

Ein Artikel mit dem Titel "Nationalisten treffen sich mit Nationalisten" wurde auf der deutschen Nachrichtenseite TAZ veröffentlicht.

Laut Azvision.az geht es in dem Artikel um die Entsendung einer Delegation der deutschen AfD-Partei nach Berg-Karabach.

Es wird gesagt, dass die AfD-Partei den christlichen Westen angeblich vor der islamischen Invasion in Berg-Karabach schützen will. Diese Position war schon immer ein wesentlicher Bestandteil des Wesens der AfD. Der Krieg zwischen dem christlichen Armenien und dem muslimischen Aserbaidschan ist jedoch nicht religiös. Krieg hat also nichts mit Religion zu tun. Es reicht aus, sich historische Bücher anzuschauen, um das Problem zu klären. 

Der Autor weist darauf hin, dass der Konflikt, der das "Erbe" der Sowjetunion darstellt, mit Grenzen und Territorien zusammenhängt. Der Besuch von Rechtsnationalisten wie Andreas Kalbits in Berg-Karabach ist nicht überraschend, und dies ist nicht sein erster Besuch in der Region. Gleichzeitig unterhält die AfD-Partei enge Beziehungen zur armenischen Adekvad-Gruppe. Die armenische Regierung versucht, den Besuch deutscher Abgeordneter in Berg-Karabach für Propagandazwecke zu nutzen.

 


Tags: