Deutschland überschreitet Marke von einer Million Infektionen

  27 November 2020    Gelesen: 152
Deutschland überschreitet Marke von einer Million Infektionen

In Deutschland wurde bei mehr als einer Million Personen das Coronavirus nachgewiesen. Die Zahl der gemeldeten Infektionen hat sich innerhalb eines Monats verdoppelt.

Die Gesamtzahl der bislang nachgewiesenen Corona-Infektionen in Deutschland hat US-Forscherinnen und Forschern zufolge die Marke von einer Million überschritten. Das geht aus Daten der Johns Hopkins Universität (JHU) in Baltimore hervor. Rechnerisch wäre damit fast jeder 80. Deutsche bereits infiziert worden.

Allein innerhalb des vergangenen Monats sind bei der Zählung der US-Forscher mehr als 550.000 Fälle hinzugekommen. Die Zahl hat sich also in der kurzen Zeit mehr als verdoppelt. Die Daten der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden regelmäßig aktualisiert und zeigen daher häufig einen höheren Stand als offizielle Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) oder der betroffenen Länder. In manchen Fällen wurden die Zahlen aber auch nachträglich korrigiert.

Das Robert Koch-Institut (RKI) zählt seit Beginn der Pandemie insgesamt 983.588 nachgewiesene Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 26. November, 00.00 Uhr). Gleichzeitig schätzt das Institut, dass rund 676.100 Menschen inzwischen genesen sind. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bis Donnerstag um 389 auf insgesamt 15.160.

Die ersten Corona-Infektionen in Deutschland waren Ende Januar bei der bayerischen Firma Webasto bestätigt worden. Ab Ende Februar verbreitete sich das Virus in der ganzen Bundesrepublik. Nach einer raschen Zunahme der gemeldeten Neuinfektionen im Oktober und Anfang November hatte sich die Zahl zuletzt auf hohem Niveau eingependelt. Am Donnerstag meldete das RKI unter Berufung auf die Gesundheitsämter 22.268 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden.

Der sogenannte Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Donnerstagabend bei 0,90 (Vortag: 0,87). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch 90 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt der Wert für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.
Der Johns Hopkins Universität zufolge ist die Grenze von einer Million bestätigter Infektionen auch in anderen europäischen Ländern überschritten worden: In Frankreich gibt es den Daten zufolge 2,2 Millionen bekannte Infektionen, in Spanien und Großbritannien je etwa 1,6 Millionen, in Italien sind es 1,5 Millionen. Knapp unter der symbolischen Schwelle liegt mit rund 950.000 Infektionen Polen. In allen anderen Ländern auf der Liste leben jedoch deutlich weniger Menschen als Deutschland.

Expertinnen und Experten gehen in den meisten Ländern von einer hohen Dunkelziffer an nicht bestätigten Corona-Infektionen aus. Bei zwei verschiedenen Antikörperstudien in Corona-Hotspots in Deutschland wurden im Nachhinein 2,6-mal und 3,9-mal mehr Infektionen nachgewiesen, als zuvor bekannt waren.

spiegel


Tags: