Spanische Zeitung veröffentlicht einen Artikel über die Pressekonferenz des aserbaidschanischen Präsidenten

  28 Februar 2021    Gelesen: 474
  Spanische Zeitung veröffentlicht einen Artikel über die Pressekonferenz des aserbaidschanischen Präsidenten

Die spanische internationale Nachrichtenagentur EFE hat einen Artikel über die Pressekonferenz veröffentlicht, die der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev am 26. Februar für Vertreter lokaler und ausländischer Medien abgehalten hat.

Der Artikel mit dem Titel „Ilham Aliyev erklärte, dass Armenien trotz der internen Krise die Erklärung zu einem Waffenstillstand einhalten muss“ bezieht sich auf die Bemerkungen des aserbaidschanischen Leaders: „Die politische Krise, die in Armenien nach der Niederlage im Berg-Karabach-Krieg ausbrach, ist eine interne Angelegenheit dieses Landes, aber es sollte die Umsetzung der Erklärung zu einem Waffenstillstand nicht behindern. “

"Ilham Aliyev ist zuversichtlich, dass Armenien, wenn es die Bestimmungen der trilateralen Erklärung des aserbaidschanischen Präsidenten, des armenischen Premierministers und des russischen Präsidenten nicht erfüllt, in eine noch schwierigere Situation geraten wird", heißt es in dem Artikel.

Die spanische Nachrichtenagentur schreibt, dass die meisten der neun Bestimmungen der Erklärung bereits erfüllt wurden, aber laut Präsident Aliyev werden derzeit einige Aspekte dieses Dokuments erörtert. "Bakus Sieg im Berg-Karabach-Krieg, ein Gebiet, das weltweit als Teil Aserbaidschans anerkannt ist, aber von ethnischen Armeniern bewohnt wird, hat neue Realitäten geschaffen, und Armenien muss sich mit diesen Realitäten auseinandersetzen."

„Der aserbaidschanische Leader versicherte auch, dass alle Kriegsgefangenen an Armenien übergeben wurden. Mehr als 60 armenische Soldaten sind Terroristen und gelten daher nicht als Kriegsgefangene “, schreibt die EFE-Agentur.

Es wird auch betont, dass Präsident Aliyev nicht ausgeschlossen hat, die Beziehungen zu Armenien zu normalisieren und irgendwann in der Zukunft einen Friedensvertrag zu unterzeichnen, obwohl die Erklärung vom 10. November 2020 selbst ein Akt der Kapitulation Armeniens ist und de facto als Friedensvertrag dient.

Die Agentur fügt hinzu: "Präsident Aliyev bekräftigte, dass die Frage des Status von Karabach nicht auf der Tagesordnung steht und nicht auf der Tagesordnung stehen wird, und Gespräche zu diesem Thema fördern nicht den Frieden, sondern zielen im Gegenteil darauf ab, eine Konfrontation zu schaffen."


Tags: