USA liefern Ghosns mutmaßliche Fluchthelfer aus

  02 März 2021    Gelesen: 249
USA liefern Ghosns mutmaßliche Fluchthelfer aus

Michael Taylor und sein Sohn Peter sollen dem früheren Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn bei seiner spektakulären Flucht aus Japan geholfen haben. Nun haben die USA die Männer ausgeliefert.

Es war eine Flucht wie im Hollywoodfilm: Ende 2019 setzte sich der frühere Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn aus Japan ab – angeblich in einem Koffer für Musikausrüstung. Ghosn stand unter Hausarrest, ihm sollte ein Prozess wegen Steuerhinterziehung und Veruntreuung gemacht werden.

Nun haben die USA die beiden mutmaßlichen Fluchthelfer von Ghosn an Japan ausgeliefert. »Dies ist ein trauriger Tag für die Familie und für alle, die glauben, dass Kriegsveteranen eine bessere Behandlung durch ihr eigenes Land verdienen«, teilte der Anwalt der beschuldigten Amerikaner mit. Sie seien der japanischen Staatsanwaltschaft bereits übergeben worden.

Der ehemalige US-Soldat Michael Taylor und sein Sohn Peter Taylor werden beschuldigt, Ghosn bei seiner Flucht am 29. Dezember 2019 aus Japan in den Libanon geholfen zu haben. Der Libanon hat kein Auslieferungsabkommen mit Japan. Das US-Justizministerium, das US-Außenministerium und die Staatsanwaltschaft in Tokio lehnten eine Stellungnahme zunächst ab.

spiegel


Tags: