Pressekonferenz des aserbaidschanischen Präsidenten im Rampenlicht der italienischen Medien

  02 März 2021    Gelesen: 359
  Pressekonferenz des aserbaidschanischen Präsidenten im Rampenlicht der italienischen Medien

Italienische Medien wie "Il Giornale", "Messenger News", "Focus News 24", "Kmetro", "Metroct", "Politicamente Corretto", "EurasiaNews", "Globus Magazine" und "Agenzia Nova" veröffentlichten Artikel über die Ansichten von Präsident Ilham Aliyev auf einer Pressekonferenz am 26. Februar. Die Pressekonferenz, an der zahlreiche Vertreter der lokalen und ausländischen Medien teilnahmen, dauerte mehr als vier Stunden, und Präsident Ilham Aliyev beantwortete etwa 50 Fragen.

In seiner Eröffnungsrede sprach Präsident Ilham Aliyev über die Tragödie von Chodschali, bei der am 26. Februar 1992, 613 aserbaidschanische Zivilisten von den armenischen Streitkräften getötet wurden.

Das Staatsoberhaupt beantwortete die Fragen der Journalisten und informierte über die Ergebnisse des Großen Vaterländischen Krieges. Es sei effektiver als dreißig Jahre erfolgloser Verhandlungen. Präsident Aliyev betonte: „Wir stehen an unseren Grenzen und unternehmen keine schädlichen Schritte gegen die armenische Bevölkerung. Wir haben dort ein Schild mit der Aufschrift "Willkommen in Aserbaidschan" aufgehängt, und ich verstehe nicht, warum es Armenien irritiert. Wir haben nichts falsch geschrieben. Wir werden nach Chodschali zurückkehren. Wir haben zurückgegeben, was uns gehört, und gezeigt, dass unsere Worte und Taten den gleichen Wert haben. ”

In den Berichten wurde auch betont, dass wenn Armenien versucht, die Umsetzung des trilateralen Abkommens zu verletzen, dies ein Selbstmord für Armenien sein wird und alle Racheversuche von Aserbaidschan streng bestraft werden.


Tags: