Protest der Karabach-Armenier gegen Armenien

  03 März 2021    Gelesen: 497
  Protest der Karabach-Armenier gegen Armenien

Armen Budagyan, der sogenannte Bürgermeister des Tagaser-Dorfes Hadrut während der Besatzung, protestierte gegen seine in Armenien lebenden Landsleute.

Laut Azvision.az äußerte er sich unzufrieden mit der jüngsten Gleichgültigkeit gegenüber den Armeniern von Karabach in Armenien.

Budagyan verglich die Ankunft der Karabach-Armenier in Armenien und der sogenannten "Türken" mit den Freiwilligen, die in Hadrut gestohlen hatten.

"Sie sagen, Schuscha ist keine armenische Stadt. Kennen Sie den Standort von Shusha auf der Karte? Waren Sie schon einmal in Schuscha? Haben Sie in der Kazantchi-Kirche eine Kerze angezündet? Wir sind keine Türken, wir sind Armenier. Ich kann es sagen Sie, dass Sie Türken sind und Ihre Eltern Türken sind. Ich werde nicht.

Übrigens kam eine Gruppe Armenier, die behaupteten, sich während des Krieges freiwillig gemeldet zu haben, in unser Dorf. Tatsächlich plünderten diese Männer während des Höhepunkts des Krieges unser Dorf und mehrere umliegende Dörfer. Wissen Sie, wie viele solcher Raubüberfälle während des Krieges stattgefunden haben?

Ich erinnerte mich auch an etwas. Einwanderer aus dem Osmanischen Reich wurden 1915 in Armenien nicht gut aufgenommen. Man sagte ihnen, sie seien Türken. Es gab viele Jahre lang keine Ehe zwischen einheimischen Armeniern und diesen Einwanderern. Ja, heute, dank dir, wird dieses Datum wiederholt. "


Tags: