"Das neue Kooperationsdokument wird Aserbaidschans Bemühungen unterstützen" - UN-Beamte

  05 März 2021    Gelesen: 979
  "Das neue Kooperationsdokument wird Aserbaidschans Bemühungen unterstützen"   - UN-Beamte

Am 1. März unterzeichneten die Vereinten Nationen (UN) und die Regierung Aserbaidschans ein Rahmendokument über die Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung für den Zeitraum 2021-2025. Dies ist das fünfte Partnerschaftsdokument, das wir seit dem Beitritt Aserbaidschans zur UN im Jahr 1992 unterzeichnet haben.

Die Erklärung stammt vom Resident Coordinator der Vereinten Nationen in Aserbaidschan, Gulam M. Ishaqzai, berichtet AzVision.

Der Diplomat sagte, dass die Entwicklung des neuen Rahmendokuments mit einem komplexen und ungewöhnlichen Umfeld zusammenfiel, in dem Aserbaidschan vor Herausforderungen wie der COVID-19-Pandemie und dem Wiederherstellungsprozess nach Konflikten stand. Er ist der Ansicht, dass ein langer und integrativer Konsultationsprozess mit der Regierung, der Zivilgesellschaft, dem Privatsektor und anderen Interessengruppen erforderlich war, um Bereiche für eine Zusammenarbeit zwischen 2021 und 2025 zu ermitteln.

Gulam M. Ishaqzai sprach über die im neuen Kooperationsrahmen-Dokument enthaltenen Themen und sagte:
"Diese Konsultationen haben gezeigt, wie wichtig es ist, sich von traditionellen Ansätzen zu entfernen und sich zu verändern, um Aserbaidschans Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) zu erreichen. Trotz der großen Widerstandsfähigkeit der Aserbaidschaner in einer für das Land besonders wichtigen Zeit besteht für verschiedene Teile der Gesellschaft die Gefahr, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, die Bildung abzubrechen und den Zugang zu den erforderlichen staatlichen und sozialen Diensten zu verlieren. Die beiden Krisen haben auch die Nachfrage nach natürlichen Ressourcen angekurbelt und Aserbaidschans frühere Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels auf die Probe gestellt.

Um diese Herausforderungen zu bewältigen und die nationalen Prioritäten Aserbaidschans für die sozioökonomische Entwicklung zu unterstützen, wie in der neuen Vision 2030 dargelegt, haben die Vereinten Nationen und die Regierung Aserbaidschans vier Hauptprioritäten für gemeinsames Handeln vereinbart: integratives Wachstum, das die Sensibilität verringert und Nachhaltigkeit gewährleistet; stärkere Institutionen für bessere öffentliche und soziale Dienste; Umweltschutz und Bekämpfung des Klimawandels; und eine Gesellschaft, die auf der Gleichstellung der Geschlechter basiert und Frauen und Mädchen befähigt.

Wir werden Chancengleichheit für die wirtschaftliche Teilhabe und die Verwirklichung des Rechts auf Arbeit im Bereich der ersten Priorität entwickeln. Wir werden eng mit Aserbaidschan zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Arbeitsmärkte Unternehmensinnovationen annehmen und insbesondere unter jungen Menschen das starke Humankapital des Landes maximal nutzen. Bis 2025 werden wir ein Umfeld schaffen, in dem die Wirtschaft des Landes von Innovatoren angetrieben wird, die Sensibilität verringert und der Lebensstandard geschützt wird. Wir werden mit der Regierung zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass das Wirtschaftswachstum nachhaltig und diversifiziert ist, und um das Land auf dem richtigen Weg zu halten, um die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) zu erreichen.

Die Unterstützung der Regierung beim Aufbau stärkerer Institutionen zur Bereitstellung öffentlicher und sozialer Dienste in den Bereichen Bildung, Gesundheit sowie Zugang zu Informationen und Justiz ist eine Schlüsselpriorität. Um dies zu erreichen, werden wir die Bereitstellung von Basisdiensten so unterstützen, dass schutzbedürftige Gruppen sozial geschützt werden und den langfristigen sozioökonomischen Auswirkungen der jüngsten Krisen besser standhalten können. Wir werden in die Verbreitung von Wissen und den Zugang zu IKT-Infrastruktur investieren, die "E-Governance" fördern und Regierungs- und Sozialdienste online und zugänglich machen.

Der dritte vorrangige Bereich besteht darin, einen umweltverträglichen wirtschaftlichen Erholungsprozess zu erreichen. Ein langfristiger Wiederherstellungsprozess, der Aserbaidschan dabei helfen kann, SGPs zu erreichen, muss ein Gleichgewicht zwischen Energiesicherheit und Umweltschutz herstellen. Die Vereinten Nationen werden den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft unterstützen, die die Nutzungsdauer von Produkten bewahrt und verlängert, Abfälle als Sekundärquelle verwendet, die Ressourcennutzung genau überwacht und optimiert.

Der vierte vorrangige Bereich ist der Aufbau einer Gesellschaft zur Gleichstellung der Geschlechter, die Frauen und Mädchen in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Soziales befähigt. Obwohl der Faktor der Gleichstellung der Geschlechter für alle vorrangigen Bereiche gilt, schlägt unser Partnerschaftsabkommen konkrete Änderungen in Politik und Praxis vor, um die Ursachen der Ungleichheit anzugehen und ihre uneingeschränkte Teilnahme an Entscheidungen zu fördern, die das Leben von Frauen und Mädchen betreffen. Unsere Bemühungen in diesem Bereich erfordern zusätzliche Anstrengungen zur Entwicklung neuer Fähigkeiten, die es Frauen und Mädchen, insbesondere in kleinen und von Konflikten betroffenen Gemeinden, ermöglichen, führend im wirtschaftlichen und politischen Bereich zu werden.

Diese Ziele sind sehr ehrgeizig. Andererseits müssen die Aktivitäten auf allen Ebenen der Gesellschaft beschleunigt und Ressourcen mobilisiert werden, um die in der Aktionsdekade festgestellten Herausforderungen zu bewältigen und bis 2030 SGPs zu erreichen. Wesentliche Änderungen in Politik, Haushalt, Institutionen und Regulierungsrahmen von Regierungen, Städten und Kommunalverwaltungen sowie in den Aktivitäten aller, einschließlich Jugend, Zivilgesellschaft, Medien, Privatsektor und Wissenschaft, um eine starke Bewegung für die erforderliche Transformation sollte passieren.

Wir werden eine Strategie umsetzen, die in Menschen und nachhaltige Lösungen sowie in Institutionen investiert, die den Bedürfnissen schutzbedürftiger Gruppen in der Gesellschaft gerecht werden. Die Hauptbedingungen dieses Dokuments sind, unser gemeinsames Engagement für die SDGs und die auf der Entwicklung des Humankapitals basierende Agenda widerzuspiegeln, niemanden auszuschließen und einen auf Rechten basierenden Ansatz für die Entwicklung anzuwenden.

Das neue Rahmendokument für die Zusammenarbeit wird Aserbaidschans Bemühungen um den Aufbau einer stärkeren, gleichberechtigten und prosperierenden Gesellschaft unterstützen. Der Prozess der langfristigen Erholung von Konflikten und Pandemien ist ziemlich umfangreich, aber das gemeinsame Dokument, das wir unterzeichnet haben, hat bereits den Grundstein für unseren zukünftigen Erfolg gelegt."


Tags: