5 Jahre sind seit dem Sieg unserer Armee im April vergangen

  02 April 2021    Gelesen: 1780
    5 Jahre sind seit dem Sieg unserer Armee im April vergangen

Fünf Jahre sind seit dem glorreichen April-Sieg der aserbaidschanischen Armee über Armenien vergangen.

Der Zweck der von unseren Streitkräften durchgeführten Gegenoffensive bestand darin, die Bedrohung der Siedlungen auf der Kontaktlinie durch die armenischen Streitkräfte zu beseitigen. So begannen die armenischen Streitkräfte ab März 2016 verstärkt auf die Siedlungen in der Frontzone zu schießen. Um die Situation zu verschärfen, feuerten armenische Militäreinheiten auf unsere Kampfpositionen und Siedlungen in der Nähe der Kontaktlinie von Artillerieeinrichtungen, berichtet AzVision.

In der Nacht des 2. April feuerte der Feind auf alle unsere Stellungen sowie auf die Zivilbevölkerung. Aserbaidschan beschloss sofort, angemessene Maßnahmen zu ergreifen, und revanchierte sich entschlossen. Die Koordinaten an der Front und in der Tiefe der feindlichen Verteidigung wurden bestimmt, die Arbeitskräfte und die militärische Ausrüstung der armenischen Armee wurden zerstört.

Die angespannteste Richtung der Front bei den Ereignissen im April war Aghdara-Tartar-Aghdam und Füzuli. Anfang April identifizierten Einheiten der aserbaidschanischen Streitkräfte die vor und in kurzer Zeit konzentrierten feindlichen Streitkräfte und zerstörten sie mit entscheidenden Schlägen. Infolge erfolgreicher Operationen wurden die Höhen in Richtung des Dorfes Talysh, die eine Bedrohung für die Stadt Naftalan darstellen werden, von Eindringlingen befreit. Um die Stadt Horadiz vor der Bedrohung durch den Feind zu schützen, wurde das strategisch wichtige Lalatapa-Plateau in Richtung der Region Füzuli befreit, das die Kontrolle eines großen Gebiets ermöglicht.

Infolge der entscheidenden Schläge unserer Armee wurden etwa 30 feindliche Panzer, mehr als 25 Artilleriegeschütze und andere gepanzerte Fahrzeuge zerstört, 320 Soldaten getötet und mehr als 500 Kämpfer verwundet. Die Straßen in Richtung Aghdara-Madagiz sind unter Kontrolle.

Am 19. April 2016 wurden Soldaten abgehalten, die sich durch ihr Heldentum und ihren Mut auszeichneten, die territoriale Integrität Aserbaidschans aufrechtzuerhalten, bewaffnete Provokationen der armenischen Besatzer auf der Kontaktlinie vom 2. bis 5. April 2016 zu verhindern und feindliche Angriffe auf Zivilisten abzuwehren am 19. April 2016. Er wurde von den zuständigen Orden des Präsidenten der Republik Aserbaidschan mit einem hohen Ehrentitel, Orden und Medaillen ausgezeichnet.

Zu den Auszeichnungen für ihre Verdienste um das Vaterland zählen der Ehrentitel "Nationalheld von Aserbaidschan", die Orden "Flagge Aserbaidschans" und "Für den Dienst am Vaterland", die Medaillen "Für das Vaterland", "Für Mut" und " Für den Militärdienst ".

Im Allgemeinen haben die Aprilschlachten der ganzen Welt und dem Feind bewiesen, dass das Volk und die Armee Aserbaidschans zu jedem Opfer und jeder militärischen Macht bereit sind, um unsere historischen Gebiete von Berg-Karabach und Umgebung zu befreien.

Als Fortsetzung des glorreichen April-Sieges startete die aserbaidschanische Armee am 27. September 2020 den Vaterländischen Krieg unter der Führung des Obersten Oberbefehlshabers von Muzaffar, Ilham Aliyev. Während der 44-tägigen Militäroperation wurden 5 Städte, 4 Siedlungen und 286 Dörfer befreit.

So Jabrayil Stadt und 90 Dörfer der Region, Fuzuli Stadt und 53 Dörfer der Region, Zangilan Stadt, Minjivan, Agband, Bartaz Siedlungen und 52 Dörfer der Region, Hadrut Siedlung und 35 Dörfer der Khojavend Region, 3 Dörfer der Tartar Region , Gubadli Stadt und 41 Dörfer der Region, 9 Dörfer der Khojaly Region, Shusha Stadt, 3 Dörfer der Latschin Region sowie mehrere strategische Höhen in Richtung Aghdara und Murovdagh, Bartaz, Sigirt, Shukurataz Höhen in Zangilan und 5 weitere unbenannte Höhen wurden befreit.

Am 10. November unterzeichneten der Präsident Aserbaidschans, der armenische Premierminister und der russische Präsident eine Erklärung zur vollständigen Einstellung der Feindseligkeiten. Der Erklärung zufolge wurde die Region Aghdam am 20. November 2020 friedlich nach Aserbaidschan, die Region Kalbajar am 25. November 2020 und die Region Latschin am 1. Dezember desselben Jahres friedlich zurückgebracht. So wurde die territoriale Integrität Aserbaidschans wiederhergestellt und der 30-jährige Berg-Karabach-Konflikt beendet.


Tags:


Newsticker