Comdirect zieht geplante Erhöhung zurück

  03 Mai 2021    Gelesen: 1567
Comdirect zieht geplante Erhöhung zurück

Die Commerzbank-Tochter Comdirect verzichtet nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs auf eine Gebührenerhöhung bei Girokonten.

Die eigentlich für den 1. Mai geplante Änderung werde vorerst nicht umgesetzt, teilte ein Commerzbank-Sprecher mit. Ob auch die Commerzbank selbst von der für Juli vorgesehenen Erhöhung abrückt, steht noch nicht fest. – Hintergrund ist die gängige Praxis, wonach der Kunde einer Bank geänderte Geschäftsbedingungen automatisch akzeptiert wenn er nicht innerhalb von zwei Monaten widerspricht. Der Bundesgerichtshof sah darin eine unangemessene Benachteiligung.


Tags: