Aserbaidschanisches Verteidigungsministerium gibt eine Erklärung zur Freilassung des in Latschin inhaftierten armenischen Soldaten ab

  09 Juni 2021    Gelesen: 335
 Aserbaidschanisches Verteidigungsministerium gibt eine Erklärung zur Freilassung des in Latschin inhaftierten armenischen Soldaten ab

Als Ergebnis einer zusätzlichen Kontrolle stellte sich heraus, dass ein Soldat der armenischen Streitkräfte Artur Kartanyan, der am 8. Juni 2021 in der Region Latschin nahe der armenisch-aserbaidschanischen Grenze festgenommen wurde, betrat das Territorium Aserbaidschans nicht zum Zwecke der Provokation und Sabotage, berichtet AzVision.az unter Berufung auf das Verteidigungsministerium.

Es stellte sich heraus, dass er sich verirrte, woraufhin er die Grenze zu Aserbaidschan überquerte.

Aufgrund der Tatsache, dass Kartanyan sich bei der ersten Vernehmung misstrauisch verhielt und falsche Antworten gab, bestand der Verdacht, dass er Mitglied der Sabotagegruppe der armenischen Streitkräfte war.

Unter Berücksichtigung der obigen Ausführungen wurde Kartanyan auf die armenische Seite zurückgeführt.

So hat die aserbaidschanische Seite, die erneut Humanismus demonstrierte, die Rückkehr einer Person sichergestellt, die kein Verbrechen gegen unser Land begangen hat.


Tags: