Es gab einen Raketenangriff auf die Türkei

  21 November 2022    Gelesen: 252
  Es gab einen Raketenangriff auf die Türkei

Die Terrororganisation YPG/PKK hat vier Raketen auf den Bezirk Karkamish in Gaziantep, Türkei, abgefeuert.

AzVision berichtet, dass die Granaten in ein leeres Gebiet gefallen sind.

In dem Bereich, in dem die Rakete einschlug, werden Ausdünnungsarbeiten durchgeführt.

Es sei daran erinnert, dass die türkischen Streitkräfte am 19. November 2022 die Luftoperation „Claw-Sword“ in Nordsyrien und im Irak gestartet haben. Die Operation ist die größte Luftbewegung in der Geschichte der Türkei.

Am 19. November um 19:00 Uhr Ortszeit starteten 10 F-16-Kampfflugzeuge vom Militärflughafen Diyarbakir, nachdem sie die ersten Ziele zerstört hatten und nach Diyarbakir zurückgekehrt waren, am 20. November um 01:00 Uhr Ortszeit, "F-16". „Neben F-4-Kampfflugzeugen nahm um Mitternacht eine große Zahl von Streikdrohnen und Tankflugzeugen ihren Betrieb auf. Die Luftoperation wurde im von Russland kontrollierten syrischen Luftraum durchgeführt. Die Operation, die das Gebiet von der türkischen Grenze bis in eine Tiefe von 160 km abdeckt, wurde vom Verteidigungsministerium des Landes als „Zeit der Abrechnung! Heimtückische Angriffe werden bezahlt!" per Tweet angekündigt. Türkische Bodentruppen unterstützten die Operation mit Artillerie. Bilder des zerstörten Ziels im Zusammenhang mit der Operation wurden vom türkischen Verteidigungsministerium mit dem Kommentar „Terrornester werden mit präzisen Schlägen zerstört“ geteilt.

Im Rahmen der Operation wurden die Ziele in Tel Rifat, Ain Al Arab, Derbesiye, Maranez, Malikiye, Ain Isa, Ain Dagne im Norden Syriens sowie in Qandil, Sulaymaniyah und Sinjar im Norden des Irak getroffen .

Das Verteidigungsministerium gab bekannt, dass die Operation gemäß Artikel 51 der UN-Charta als Selbstverteidigungsrecht durchgeführt wurde.


Tags:


Newsticker