Kasachstan wählt einen Exporteur für den Öltransport aus Aserbaidschan

  22 November 2022    Gelesen: 271
  Kasachstan wählt einen Exporteur für den Öltransport aus Aserbaidschan

"Kasachstan arbeitet daran, die Ölgesellschaft zu identifizieren, die ab 2023 kasachisches Öl aus Aserbaidschan transportieren wird."

AzVision berichtet mit Bezug auf die kasachischen Massenmedien, dass Dauren Karabayev, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von „KazMunayGaz“ für Wirtschaft und Finanzen, dies gesagt habe.

Die Verhandlungen werden nach seinen Angaben derzeit erfolgreich fortgesetzt: „Gleichzeitig wurde zwischen „KazMunayGaz“ und der State Oil Company of Aserbaidschan (SOCAR) ein 5-Jahres-Vertrag über den Transport von 1,5 Millionen Tonnen Öl durch Baku unterzeichnet -Pipeline Tiflis-Ceyhan.

Wir gehen davon aus, dass die Mengen in Zukunft steigen werden. Denn nicht nur wir, auch Aserbaidschan interessiert sich dafür.“

Kasachstans Energieminister Bolat Akchulakov erklärte zuvor, dass Exporte in diese Richtung voraussichtlich 6-6,5 Millionen Tonnen erreichen werden.

"Für die Diversifizierung der Ölexporte wurde ein spezieller Fahrplan entwickelt. Insbesondere vom Hafen von Aktau zum Hafen von Baku und von dort in Richtung der Baku-Tiflis-Ceyhan-Pipeline. Darüber hinaus gibt es Eisenbahnstrecken von Atyrau nach Batumi und Usbekistan. Es gibt auch eine chinesische Richtung. Derzeit wird daran gearbeitet, das Ölexportpotential in all diese Richtungen auszubauen und zu steigern. Insbesondere haben wir derzeit eine Vereinbarung über den Transport von 1,5 Millionen Tonnen Öl durch die Baku-Tiflis-Ceyhan-Pipeline ab dem 1. Januar, und es wird daran gearbeitet, dieses Volumen auf 6 bis 6,5 Millionen Tonnen zu erhöhen." - betonte Minister.


Tags:


Newsticker