Bundesregierung: Wir erkennen die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in Russland nicht an

  18 März 2024    Gelesen: 1237
    Bundesregierung:   Wir erkennen die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in Russland nicht an

Die Bundesregierung hält die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in Russland für nicht rechtsgültig.

AzVision berichtet, dass dies vom offiziellen Vertreter der Bundesregierung erklärt wurde.

Es sei darauf hingewiesen, dass nach Auszählung von 99,1 Prozent der Stimmen bei den Präsidentschaftswahlen am 17. März Wladimir Putin (dessen Kandidatur er selbst nominiert hatte) 87,33 Prozent gewann, Nikolai Charitonow (Kommunistische Partei Russlands) 4,31 Prozent und Wladislaw Dawankow („New People“) kam auf 3,79 Prozent und Leonid Slutsky (RLDP) auf 3,19 Prozent.


Tags:


Newsticker