Chodschali Genozid: Bekenntnisse der Augenzeugen

  20 Februar 2017    Gelesen: 2544
Chodschali Genozid: Bekenntnisse der Augenzeugen
24 Jahre vergehen von dem schlimmsten Verbrechen des zwanzigsten Jahrhunderts, dem Völkermord Chodschali. Infolge des Völkermordes Chodschali wurden mehr als 613 unschuldige Menschen ermordet. Das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Unter ihnen waren 63 Kinder, 106 Frauen und 70 Ältere.

0

Sanuber Alakberova: Als wir durch den Wald nach Aghdam liefen wurden wir überfallen. Ich sah unzählige Leichen. Meine Mutter hatten sie vor meinen Augen erschossen, meine Töchter Sevinj und Hijran wurden schwer verletzt. Ich selbst wurde von einer Kugel getroffen. Viele junge Frauen und Kinder versuchten zu fliehen...

Janan Orujov: Sie haben meinen Sohn erschossen. Er war erst 16 Jahre alt. Meine Tochter nahmen sie als Geisel, eine war 23 Jahre alt, die andere 18 und Schwanger...

Seriyye Talibova: Wir wurden in einem armenischem Friedhof gebracht. 4 junge Mescheten, die Zuflucht in unserer Stadt fanden und 3 Aserbaidschaner wurden Köpfe.über dem Grab eines armenischen Rebellen vom Körper getrennt. Dann wurden die Kinder vor den Augen der Eltern gefoltert und getötet. Leichen wurden in den Fluss mit Bulldozern gegossen...

Heyderov Jamal, Sohn von Abdulhasayn: 2 km von einem Bauernhof in der Nähe von Garagaya gab esLeichen von Aserbaidschaner. Truhen und die Herzen der ermordeten Kinder waren zerrissen, die meisten Leichen wurden in Stücke geschnitten...

0

Heyderov Schahin, Sohn von Zulfugar: Im Nakhchivanik Dorf (in der Nähe von Chodschali ) sah er 80 Leichen. Die Leichen wurden verstümmelt, Köpfe wurden abgeschnitten...

0

Hunbetov Jelil: Armenier hatten vor seinen Augen, seine Frau Firuza, seinen Sohn Mugan, seine Tochter Simuzar und eine Braut Sudaba erschossen.

Paschayeva Kübra, Tochter von Adil: Im Wald von Katik waren wir von den Armeniern umgeben. Hinter einem Busch versteckten sich ihr Ehrmann Schura, ihr Sohn Elschad. Sie sah dann wir ihr Sohn vor ihren Augen erschossen worden ist.

Hürü Aliewa
AzVision.az

Tags: